Erlebnisse fürs Wochenende

Landpartie

GP
Landleben, FALTER 10/19 vom 06.03.2019

Ein kleiner Rahmen -das Publikum sitzt ganz nah am Geschehen -und speziell erarbeitete Produktionen: Das macht die Badener Theatertage aus, die diese Woche unter der Intendanz von Otto Brusatti zur fünften Ausgabe loslegen. Im Mittelpunkt steht heuer Johann Wolfgang Goethes "Urfaust"(Inszenierung: Brusatti) in einer bemerkenswerten Besetzung: Bernd Jeschek (Gott), Christoph Wagner-Trenkwitz (Faust), Julian Loidl (Mephistopheles), Jakob Oberschlick (Schüler/Bruder u.a.), Johanna Rieger (Marthe), Julia Prock-Schauer (Margarethe). Am Klavier: Petar Klasan. Die Premiere findet am Sonntag im ZiB-Zentrum für interkulturelle Begegnung statt. Weitere Termine: Mi, 13., und Do, 14., jeweils 19.30 Uhr.

Auch das Format "Stars lesen aus ihren Lieblingstexten" gibt es wieder, und das gleich vier Mal und an verschiedenen Orten. Als Erste liest Burgschauspielerin Elisabeth Orth aus Goethes "Iphigenie auf Tauris", musikalisch unterstützt von Manuel Schlager am Cello (Fr 19.30, Hotel at the Park). Weitere (Vor-)Leserinnen und -Leser: der Autor Dietmar Grieser mit Samuel Becketts "Warten auf Godot", die Burgschauspielerin Sylvie Rohrer mit Friedrich Hölderlins "Antigone" und der Philosoph Franz Schuh mit Konrad Bayers "Kasperl am elektrischen Stuhl"."Theaterlieder und auch keine" gibt das Wienerlied-Duo Claudia Rohnefeld und Peter Havlicek im Haus der Kunst zum Besten.

NACH BADEN

Warum dorthin? Weil dort zum fünften Mal in Folge die Badener Theatertage starten

Wo essen? In der Gasthof-Pension Martinek, im Hotel at the Park

Und dann? Ins Beethovenhaus, ins Arnulf Rainer Museum, in die Römertherme

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 20/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige