Landrand Ruralismus

Schauen S'dort! Das war er

Gerlinde Pölsler bereist Österreich per Zug, Bus und Ruftaxi


Gerlinde Pölsler

Landleben, FALTER 10/19 vom 06.03.2019

Überlandfahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln bringen immer noch einen Hauch Spannung mit sich. Partout ist da der Lokalbus vor dem Bahnhof der Kleinstadt nirgends angeschrieben. Gibt es ihn überhaupt? Doch, doch, der fahre, erfährt man, aber: "Der ist privat." Und komme meistens ein bisschen später, daher: "Nicht weggehen. Weil manchmal kommen die Leut' fragen, dann sag' ich: Schauen S'dort! Das war er."

Doch dass überhaupt Busse vor einem Bahnhof abfahren, ist schon ein Glück. Die regionalen Zentren sind hierzulande sehr unterschiedlich zu erreichen, wie der Verkehrsclub Österreich erhoben hat. Städte wie Ferlach, Güssing, Völkermarkt und Zwettl sind nicht einmal ans Bahnnetz angeschlossen. Selbst die Verbindungen von Graz, Klagenfurt und St. Pölten ins jeweilige Umland sind mau. Und "in etlichen Regionen sorgt nur der Schülerverkehr für ein regelmäßiges Busangebot". Mit Anbruch der Ferien wird's düster dort.

Was macht es da schon, wenn man nach einem Bus fragen muss, der immerhin daherkommt? Noch dazu, wenn die Fahrerin zu jedem einzelnen Aussteigenden "Auf Wiederschau'n und schönen Tag noch" sagt.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 25/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige