Watchdog

Facebook sucht mithilfe von Handynummern

AG
Medien, FALTER 10/19 vom 06.03.2019

Wer kann mithilfe der von dir zur Verfügung gestellten Telefonnummer nach dir suchen?" Bei den Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook können User unter drei Optionen wählen: "Alle","Freunde von Freunden" und "Freunde". Dass es keine Möglichkeit gibt, "Niemand" zu wählen, entdeckte Jeremy Burge, der die Website Emojipedia betreibt, vergangene Woche. Sein kritischer Tweet löste eine Welle der Empörung aus. Wer einmal bei Facebook seine Handynummer eingegeben hat, kann also anhand dieser gefunden werden. Unklar ist, wann das soziale Netzwerk diese Option hinzugefügt hat.

Handynummern werden häufig auf eine von zwei Arten hochgeladen: einerseits durch die sogenannte Zweifaktorauthentifizierung. User erhalten einen Code per SMS, wenn sie sich einloggen. Das soll verhindern, dass sich Unbefugte mit geklauten Passwörtern einloggen können. Vergangenen Oktober wurde bekannt, dass Facebook die auf solche Weise gesammelten Telefonnummern der User auch auswertet, um möglichst zielgerichtete Werbung zu schalten. Darüber hinaus speichert Facebook auch Telefonnummern, wenn User ihr Adressbuch mit Facebook synchronisieren. Oft weiß der Inhaber der Nummer also gar nicht, dass sie gespeichert ist. Anhand dieser kann er trotzdem gefunden werden.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 20/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige