Buch der Stunde

Ein gutes Papperl renkt fast alles wieder ein


Sebastian Fasthuber

Feuilleton, FALTER 12/19 vom 20.03.2019

Lorenz Prischinger ist verzweifelt. Der einstige Lateinstudent und ebenfalls ehemalige Nachwuchsschauspieler hatte schon lang keinen Job mehr. Dafür ist er süchtig nach Online-Shopping. Dann verlässt ihn auch noch seine Freundin. Wenn du sonst niemanden mehr hast, gibt es ja immer noch die Familie: Lorenz findet bei seinen Tanten Unterschlupf. Goodbye Mariahilf, hello Liesing!

Vea Kaiser hat es wieder getan. Mit "Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger" legt sie ihren neuen Roman vor, er folgt auf das Debüt "Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam" und "Makaronissi oder Die Insel der Seligen". Die 30-Jährige hat früh ihren Stil gefunden. In puncto Titel, Aufbau, Umfang, Sprache und Handlung weisen die Bücher einige Gemeinsamkeiten auf. Auch im jüngsten geht es um Familienbande, um kleine Begebenheiten und um große, sorgsam gehütete Geheimnisse. En passant wird auch wieder ein wenig griechische Mythologie vermittelt. Streckenweise darf es traurig-tragisch

  333 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige