Der Horror im Haus der Barmherzigkeit


Bericht: Florian Klenk

Politik | aus FALTER 12/19 vom 20.03.2019

In stundenlangen Einvernahmen schildern Pflegerinnen des Altersheims Clementinum, wie alte Menschen monatelang geschlagen und sexuell missbraucht wurden. Die dem Falter vorliegenden neuen Verhörprotokolle offenbaren den mutmaßlich größten Pflegeheimskandal seit Lainz. Eine Anklage steht bevor

Am Vormittag des 9. November 2018 tritt die Altenpflegerin Maria G., 44, in den Zeugenstand des St. Pöltner Landesgerichts. Eine Videokamera dokumentierte das Verhör. Sie wird jetzt über die Station St. Anna im Pflegeheim Clementinum in Kirchstetten sprechen.

Richterin: "Was ist da passiert?" Maria G.: "Es ist alles brutal abgegangen. Sie haben zum Beispiel die Frau A. hinten an den Haaren aufgezerrt, haben gesagt: 'Schau, so mocht da des Spaß?' und haben sie hinten überzerrt. Das tut mir auch heute noch maßlos weh. Und die Frau A. hat halt den Mund verzogen und man merkt, die Leute haben Schmerzen, können sich nicht äußern. Aber sie sagten: 'Na schau, jetzt lacht s', des mocht ihr ja Spaß!'

  2903 Wörter       15 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige