Am Apparat Telefonkolumne

Wieso rufen Sie Schüler zum Jus-Aufnahmetest, Herr Dekan?


Interview: Florian Klenk

Politik, FALTER 13/19 vom 27.03.2019

Es kommt nicht oft vor, dass sich der Dekan der rechtswissenschaftlichen Fakultät an die Öffentlichkeit wendet. Doch Paul Oberhammer ist auch kein gewöhnlicher Professor. Er verwandelte das stockkonservative Juridicum in einen diverseren und offeneren Ort. Nun ruft er Maturanten dazu auf, sich schon jetzt für die Aufnahmetests an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zu bewerben. Warum?

Herr Dekan, wieso wollen Sie, dass sich Studierende bei Ihnen zum Eignungstest anmelden? Haben Sie nicht schon genug Leute?

Das Zulassungsverfahren am Juridicum ist neu. So wie bei Medizin und Psychologie muss man auch bei uns einen Eignungstest absolvieren. Allerdings muss man sich schon vor der Matura dazu anmelden - bis zum 15. Mai. Das wissen viele Schüler nicht. Zumal solche aus sozial schwächeren Milieus.

Sie könnten ja froh sein, dass manche den Termin verschlafen.

Wir haben Angst, dass es keine soziale Durchmischung geben könnte. Die eher bildungsnahen Familien werden die Frist wohl kennen, aber viele andere vielleicht nicht. Gerade bei Jus ist es mir aber wichtig, dass wir Leute aus allen Bevölkerungsschichten ansprechen. Die Diversität ist mir sehr wichtig, denn Juristen greifen in die Schicksale von Menschen ein. Ich denke, sie sollten also nicht nur aus einer bestimmten Schicht rekrutiert werden.

Wie viele Migranten studieren Jus?

Wir haben am Juridicum den höchsten Anteil an Migranten von allen Fakultäten der Uni Wien. Ich will verhindern, dass es jetzt bei den Aufnahmetests zu einer "sozialen Auslese" kommt.

Wie wird der Test aussehen?

Es wird keine hochselektive Prüfung. Wir checken, ob die Studierenden sinnerfassend lesen können, wir prüfen kognitives Denken, und wir wollen, dass die Schüler ein 50 Seiten starkes Skriptum lernen, in dem es um Gedanken zum Recht geht. Das kann sich jeder herunterladen. Die Rechtskursindustrie muss man nicht bemühen.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 21/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige