Dolm der Woche

Politik, FALTER 13/19 vom 27.03.2019

Die türkis-blaue Bundesregierung hat Barbara Kolm für ihre Verdienste um den deregulierten Markt zur Vizepräsidentin der Nationalbank, zur Aufsichtsrätin der ÖBB und zur Universitätsrätin der Wirtschaftsuni ernannt. Schon lange kämpft die FPÖnahe Ökonomin gegen die Gräuel des österreichischen Sozialismus. Jetzt hat sich Kolm ein neues Betätigungsfeld erschlossen: Mit Bekannten und Verwandten spendete sie 110.000 Euro an die EU-kritische "Allianz der Konservativen und Reformer in Europa" im EU-Parlament. Dazu gehören zwar die englische Tory-Partei und die nationalkonservative polnische PiS, aber kein einziger österreichischer Abgeordneter. Warum unterstützt Kolm also die Fraktion? Könnte es damit zu tun haben, dass die FPÖ an einem neuen, rechten Zusammenschluss im EU-Parlament bastelt?

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 21/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige