Neue Platten

Feuilleton, FALTER 16/19 vom 17.04.2019

Pop

Orp: Orp 4

Unser Musikkonsum wird immer mehr von Algorithmen beherrscht. Umso schöner sind Alben wie dieses, das in keine Playlist passt. Die Multiinstrumentalisten Michael O'Rourke (USA, vornehmlich Cello) und Horst Prillinger (A, hauptsächlich Gitarre) umschreiben ihr Duo Orp selbst als "Experimental Ambient Jazz Ensemble". Sagen wir so: "Orp 4" ist ein Trip auf den Spuren von Robert Fripp und Brian Eno sowie den ganz frühen Kraftwerk, als Ralf Hütter die Haare noch lang trug. (Vorp) SF

Live: Rhiz, 24.4.

Global

Diverse: Nigeria 70 - No Wahala

Das britische Label Strut sucht seit 20 Jahren in aller Welt nach Gold. Genauer: nach schwarzem Gold, also seltenen Vinyl-Schätzen. Es findet sich in staubigen Hinterzimmern und auf Flohmärkten. Der Sammler und DJ Duncan Brooker hat zum Jubiläum nigerianischen Afro-Funk, Highlife und Juju aus den 1970ern und 80ern zusammengetragen. Diese Musik hat etwas Lässiges, beinahe Nachlässiges, und ist doch zwingend funky. Der perfekte Soundtrack für die beginnende Garten-und Grillsaison. (Strut) SF

Klassik

Philippe Jaroussky: Ombra mai fu

Philippe Jaroussky, Superstar unter den Countertenören, hat 37 Werke aus dem Opernrepertoire Francesco Cavallis durchforstet (u.a. "Il Xerse","La Calisto","L'Elena", "L'Ormindo") und daraus die schönsten Arien und Duette -mit Emőke Baráth, Sopran, und Marie-Nicole Lemieux, Alt - in sein neues, sehr feines Album gepackt. Als Auflockerung spielt das hervorragende Ensemble Artaserse virtuose Sinfonien und Zwischenmusiken des frühbarocken Meisters. (Erato) MDA

Live: "Alcina", 7. und 9.6., Salzburger Pfingstfestspiele

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 21/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige