Stadtrand Urbanismus

Eine gute Idee macht noch keinen Sommer

Stadtleben, FALTER 16/19 vom 17.04.2019

Wien hat jetzt einen Supergreißler. Auch wenn die Spar-Filiale im Simmeringer Karl-Maisel-Hof wie ein normaler Supermarkt ausschaut und nicht Supergreißler, sondern nur Stadtgreißler heißen darf. Trotzdem: Schon im Frühling 2018 hatte Bürgermeister Michael Ludwig sein Konzept des "Supergreißlers" für Wien als Antwort auf Probleme wie soziale Vereinsamung, leere Sockelzonen und fehlende Nahversorgung vorgestellt. Dann passierte nichts. In Simmering, so scheint es, versucht man sich jetzt an einer Verlegenheitslösung. Eigentlich, so heißt es hinter den Kulissen, habe der Projektbetreiber Cibaria (bestehend aus Spar und AMS) Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose schaffen wollen. Die Stadt Wien sprang aufs Boot auf und setzte ihr schwammiges Greißlerkonzept oben drauf. Die Zusatzdienstleistungen, die das Herz des Supergreißlers hätten ausmachen sollen: das Den-Einkauf-nach-Hause-Bringen, Die-Medikamente-Holen, vielleicht gar ein Sozialträger unterm Dach? Sie harren jetzt der Umsetzung. Der Filialbetreiber sieht sein Personal jedenfalls nicht in der Pflicht. Und es wird sich zeigen müssen, ob eine sehr gute Idee ein halbgares Konzept überleben wird. F

Eva Konzett macht Einkäufe

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 25/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige