Kochen können

Keine Ausreden bitte: Wer nicht kocht, macht sich am Kulturverlust schuldig


Gerichtsbereicht: Werner Meisinger

Stadtleben, FALTER 18/19 vom 02.05.2019

Eine beträchtliche Anzahl von Menschen kocht nicht. Es werden stetig mehr. Nur in einer speziellen Bevölkerungsschicht -männlich, weiß, tätowiert -findet eine gegenläufige Entwicklung statt. Diese Leute wuchten halbe Kälber auf den Grill und schieben Elefantenkeulen in den Ofen. Haben auch ein Leitmedium, das den Titel Beef! trägt und Kochbücher wie "Raw: Meisterstücke für Männer" herausgibt. 90 Prozent dieser Meisterstücke-Männer brauen in ihren Küchen Indian-Pale-Ale-Amber-Stout-Craft-Beer. 90 Prozent ist eine Schätzung.

In der Gesamtbilanz werden kochende Menschen aber weniger. Viele dieser Kochverweigerer behaupten, dass sie nicht kochen können. Was eine Schutzbehauptung ist. Sie schützt vor handwerklicher Tätigkeit .Damit wird ein Phänomen sichtbar, das sonst gar nicht augenfällig wäre. Sehr viele Menschen in unserer Dienstleistungsgesellschaft wollen einfach nichts mehr angreifen, das schwerer ist als eine Maus. Weil sie nicht müssen, sagen sie, dass sie nicht

  863 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige