Verein und Schein

Wurden über einen gemeinnützigen Verein von ORF-Stiftungsrat Markus Braun Spenden zur FPÖ geschleust?


Recherche: Josef Redl

Politik, FALTER 21/19 vom 22.05.2019

Als die Regierung im Februar 2018 ihre Vertreter in den ORF-Stiftungsrat entsandte, war sogar Norbert Steger überrascht: "Ich habe selbst googeln müssen - und Heinz-Christian Strache nachher lauter Fragezeichen geschickt", bekannte Steger, der seit 2010 für die FPÖ im Aufsichtsorgan des Öffentlich-Rechtlichen sitzt. Der von den Blauen nominierte Fondsmanager Markus Braun war Steger kein Begriff.

In den vergangenen Tagen dürften sich die Google-Suchen nach Markus Braun gehäuft haben. Der Wiener Finanzberater ist Obmann des Vereins "Austria in Motion - Verein zur Reform der politischen Kultur in Österreich". Es gibt Hinweise darauf, dass dies jener Verein ist, den Heinz-Christian Strache in dem verhängnisvollen Ibiza-Video als Empfänger für verdeckte Parteispenden an die FPÖ genannt hat.

Strache hat der ihm unbekannten Oligarchennichte mehrere angebliche Großspender aufgezählt: der Immobilientycoon René Benko, der Waffenhersteller Gaston Glock, die Milliardärin Heidi Horten.

  835 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige