Watchdog

SPÖ und FPÖ vorn: EU-Wahlkampf auf Facebook

AG
Medien, FALTER 21/19 vom 22.05.2019

Für die EU-Parlaments-Wahlen am Wochenende hat Facebook seine Transparenzrichtlinien für politische Wahlwerbung verschärft. Politische Werbung muss nun gekennzeichnet und sieben Jahre lang in einer Werbedatenbank gespeichert werden. Vergangene Woche legte Facebook seinen Werbebericht vor: In Österreich wurden seit März rund 600.000 Euro für Wahlwerbung auf Facebook-Produkten, also auch der Fotoplattform Instagram, ausgegeben. Das sind 6,8 Cent pro Person. In Deutschland sind es 2,7 Cent.

SPÖ und FPÖ liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die FPÖ butterte knapp 103.000 Euro in Wahlwerbung, davon über 96.000 Euro in den Auftritt von Spitzenkandidat Harald Vilimsky sowie weitere 6400 Euro in die offi zielle Seite der FPÖ. Die SPÖ investierte rund 100.000 Euro in Wahlwerbung, davon 72.000 Euro in die SPÖ-Seite sowie 29.000 Euro in den Auftritt von Andreas Schieder. Für die ÖVP-Spitzenkandidaten Othmar Karas und Karoline Edtstadler flossen 15.000 Euro. In die Listendritte Angelika Winzig hat der Wirtschaftsbund rund 29.000 Euro investiert. Die Grünen machten knapp 42.000 Euro locker, in Claudia Gamon investierten die Neos knapp 27.000 Euro.

Zusammengezählt wurden Ausgaben für die Spitzenkandidaten sowie die offi ziellen Parteiseiten.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 24/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige