Landpartie

Erlebnisse fürs Wochenende

GP
Landleben, FALTER 24/19 vom 12.06.2019

Englische Tavernenmusik des 17. Jahrhunderts, Jazz, Klaviersolo und sakrale Renaissancemusik: Die Bandbreite bei den Oberösterreichischen Stiftskonzerten ist auch heuer wieder groß. Die Eröffnung mit dem venezolanischen Dirigenten Domingo Hindoyan ist bereits ausverkauft, allerdings stehen ab nun bis zum 28. Juli an jedem Wochenende Konzerte auf dem Programm. Auffallend sind die vielen jungen Künstler, darunter die "Great Talents" Emmanuel Tjeknavorian (Geige), Dominik Wagner (Kontrabass) und der Multipercussionist Christoph Sietzen (So 23., 11 Uhr, Stift St. Florian) sowie die Sopranistin Anna Lucia Richter (Fr 12. Juli, 19 Uhr, ehemalige Stiftskirche Baumgartenberg).

In Kremsmünster interpretiert der Wiener Pianist Till Fellner die letzten beiden Klaviersonaten Franz Schuberts (Fr 21., 19 Uhr). Mit Ravels "Die Schöne und das Biest" sollen Familien mit Kindern ab fünf Jahren in unbeschwerten Musikgenuss kommen (So 30., 15 Uhr, Stift St. Florian). "Zwischen Dada und feiner Klassik" positioniert sich das Streichertrio "First Strings on the Mars" (So 14., 11 Uhr, Stift Lambach). Und zum Abschluss laden die norwegischen Barokksolistene zur "Alehouse Session" mit alter britischer Wirtshausmusik. Zu den Abendkonzerten kommt man mit einem Shuttle-Service vom ehemaligen Postbusterminal am Hauptbahnhof Linz (vorbestellen!).

www.gasthof-koppler.at (Gasthof zur Kanne)

ZU DEN OBERÖSTERREICHISCHEN STIFTEN

Warum dorthin? Wegen der Stiftskonzerte Wo essen? Im Landgasthof zur Kanne, St. Florian; in der Stiftsschank Kremsmünster Und dann? Stift St. Florian mit Bruckner-Orgel anschauen; Stift Kremsmünster mit Sternwarte und Kunstsammlungen

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 29/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige