Mitte in der Krise

In Deutschland wackelt die große Koalition. Die schärfste Kritik kommt von rechts - und von einem jungen Youtube-Star

Analyse: Werner A. Perger
Politik, FALTER 24/19 vom 12.06.2019

Sterbende Volksparteien", kalauerten sie neulich wieder einmal im Satireprogramm des ZDF und wechselten schnell das Thema: "Kleinkram", ach ja. Stimmt ja, ob Wahlen oder Umfragen, die traditionellen Vereine, vor allem die Sozialdemokraten in Mitteleuropa, gehen durch steinige Täler. In der EU-Wahlnacht war die SPD auf 15,8 Prozent (gegenüber ohnehin schon sehr schmerzhaften 20,5 bei der Bundestagswahl 2017) abgestürzt. Prompt richteten sich aller Augen, weil so sind die Leute in der Politik nun mal, auf die Frau an der Spitze, die Partei-und Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles. Die Schuldfrage war schnell geklärt. Es folgten Tage am öffentlichen Pranger.

Die einstige Juso-Vorsitzende und langjährige Wortführerin der Parteilinken hatte zunächst noch um ihre Führungsposition kämpfen wollen. Doch sie merkte schnell: Eine echte Erfolgschance hatte sie keine. Nach wenigen Tagen öffentlicher Attacken von vorne und heimlicher von hinten ergriff sie die Flucht. Nahles, die erste Frau an

  967 Wörter       5 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige