Neue Platten

Jazz

Philipp Gropper 's Philm: Consequences

KN
Feuilleton, FALTER 25/19 vom 19.06.2019

Hibbeligkeitsabholdheit ist nicht die allerbeste Voraussetzung, um sich diesem Album zu nähern. Es setzt in der Tat sehr konsequent auf Wiederholungen, Verschiebungen, Unterbrechungen, erratische Akzentuierungen. Und dennoch generiert das exzellent besetzte Quartett des deutschen Saxofonisten einen atmosphärisch dichten und sehr suggestiven Flow, eine Art von ganz gegenwärtigem Sci-Fi-Jazz mit klanglich ausdifferenzierter Binnendynamik. Man braucht halt auch die richtigen Nerven dafür. (WhyPlay-Jazz).

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 29/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige