Aufwärmen

„Warum ist Fußball männlich?“ „Das hat mit Füßen zu tun, es wird getreten und ist damit eine Form der Herrschaftsausübung.“ Konrad Paul Liessmann


PETER IWANIEWICZ
FALTERS ZOO | aus FALTER 22/08 vom 28.05.2008

Offenbar gibt es ein dringendes menschliches Bedürfnis nach Synchronisation. Alle sollen möglichst gleich denken, gleich handeln, gleich aussehen. Nein, gemeint ist hier nicht das verblassende Schreckgespenst Sowjetkommunismus, sondern der gespenstisch auftauchende Schrecken Euro 2008. Beeindruckend ist es zu sehen, dass es Firmen schaffen, sich bei diesem Sportereignis bis in den letzten intimen Lebensbereich mit ihren Produkten anzuflanschen: „Erotikshops bieten Sextoys im EM-Design“, informiert uns die offizielle Website über eine wahrhaft frohe Botschaft. Diverse Shops bieten „Fußbälle als Liebeskugeln“, „Vibratoren im Fußballfelddesign“, Kondome fürs „Auswärtsspiel“ und „T-Shirts für Frauen mit Bällen an den ,richtigen‘ Stellen“. Da soll noch einmal jemand sagen, bei der Euro würde den Damen nichts geboten werden! Hier zeigt sich der offizielle Slogan zur Europameisterschaft „Erlebe Emotionen“ doch auch in einem anderen Kontext.

Unsere Gefühle binden sollen auch zwei Figuren, die sich zwar Maskottchen nennen, aber, da sie nicht nur einem, sondern allen Teams Glück bringen sollen, vielmehr globale Werbeträger sind. Obwohl das Design der beiden Trix und Flix genannten „Zwillingsbrüder“ bis zur Unkenntlichkeit weichgespült wurde, haben vife Marketingkader dieses mit einer subtilen Symbolik hinterlegt! Für unsensible Menschen im Klartext: Die zackigen Frisuren stehen zum Beispiel für die alpinen Berggipfel. Rot und Weiß entspricht den Flaggenfarben der beiden Länder, wobei jedoch ÖFB-Präsident Friedrich Stickler extra betonte, dass nicht ein Maskottchen für Österreich und eines für die Schweiz stünde, sondern es sich quasi um ein Maskottchenpaar für beide Länder handle, wobei „ein Maskottchen für Kontrolle und Seriosität, das andere für ein rebellisches Verhalten steht“. Ja, da staunt der schlichte Laie. Das wurde alles ordentlich durchdacht, da muss wirklich niemand nichts kritisieren.

Sorgen macht man sich aber um die Bekanntheit der beiden, äh, Figuren. Ein Marktforschungsinstitut erhob die Bekanntheit der Maskottchen. Viele verwechselten sie mit den Comicfiguren Fix & Foxi bzw. Wilhelm Buschs Max & Moritz und nur drei Prozent kannten ihren richtigen Namen.

  328 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige