Duell um den Vorabend

Eine schwierige Mission: ORF und Puls 4 wollen mit ihren Nachrichten ein jüngeres Publikum erobern

INGRID BRODNIG
MEDIEN, FALTER 08/13 vom 19.02.2013

Fernsehen schaut neuerdings ein bisschen anders aus. Die Moderatoren präsentieren nicht nur das Weltgeschehen, sie beziehen auch Stellung und diskutieren darüber. Auf Puls 4 ist das zumindest der Fall.

Seit einem Monat läuft auf dem Privatsender die Nachrichtensendung „Guten Abend Österreich“, in der ein hierzulande neues Konzept ausprobiert wird: Dreierteams, die eine Mischung aus Moderator und Kommentator darstellen. Zwischen den Beiträgen geben sie stets auch eine Meinung ab. „Wir liefern dem Zuseher nicht nur frontal die Nachrichten, sondern bieten ihm eine Einordnung“, erklärt Corinna Milborn, Moderatorin und Aushängeschild von Puls 4.

Im österreichischen Fernsehen tut sich wieder etwas. ORF und Puls 4 wollen beide im Vorabend ein jüngeres Publikum ansprechen. Der Privatsender startete im Jänner seine einstündige Informationssendung. Am Küniglberg wird ORF1 reformiert: Der Sender soll ein neues „ZiB-Magazin“ und eine neue Identität als junger Nachrichtenkanal bekommen. Es ist eine harte Schlacht um junges Publikum.

  1046 Wörter       5 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige