Ein Hauch von Trump weht durch Österreich

Warum wir gerade jetzt kritischen Journalismus brauchen. Ein Plädoyer des Caritas-Präsidenten

MICHAEL LANDAU | MEDIEN | aus FALTER 46/17 vom 14.11.2017

Foto: Neumayr / MMV / picturedesk.com

Wissen Sie, was komisch ist? Angenommen, ich hätte viel Geld, sehr viel Geld. Angenommen, ich wäre sehr vermögend und wüsste nicht, wohin mit den vielen Aktien und Wertpapieren. Angenommen, ich wollte keine Steuern zahlen – oder sagen wir, um der Gerechtigkeit Genüge zu tun, ich wollte einfach weniger Steuern zahlen. Wissen Sie, was dann wirklich ungünstig wäre?

Ich wüsste beim besten Willen nicht, wie man so etwas wie eine Briefkastenfirma in Panama oder auf den Bermudas eröffnet. Ich hätte schlichtweg keine Ahnung. Wen rufe ich an? Wo frage ich nach? Ich gestehe: Sowohl Panama als auch die Bermudas gehören zu jenen Orten, die ich jedes Mal von neuem auf der Landkarte suchen muss. Ich kann es mir nicht merken. Noch immer nicht. Und doch gibt es da ganz offensichtlich sehr viele Menschen – sehr vermögende Menschen –, die vermutlich auch nicht mehr Ahnung von Geografie haben als ich. Aber diese Menschen können blind und im Schlaf mit dem Finger auf die Landkarte zeigen und sagen: „Hier sind die Bermudas. Hier parke ich mein Geld. Offshore.“ Es sind sehr reiche Menschen. Darunter Formel-1-Rennfahrer, Premierminister und Oligarchen. Und Konzerne wie Nike, Apple oder Facebook.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige