„Es is oafoch guter in da Stodt“

Immer mehr Leute übersiedeln von Dörfern in Städte. Fünf Landflüchtlinge haben uns erzählt, warum es sie aus der Provinz nach Wien zog und wie es ihnen hier ergeht

LANDLEBEN | VERENA RANDOLF | aus FALTER 24/17 vom 13.06.2017

Landflüchtling Josef Jazbec (Foto: Christopher Mavrič)

Die Dörfer sterben aus, manche Regionen Österreichs haben, aktuellen Prognosen zufolge, demnächst mit über zehn Prozent Abwanderung zu kämpfen. Der Falter traf fünf Menschen, die die Provinz hinter sich gelassen haben.


Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige