Familienaufstellung

Netnakisum, Sawoff Shotgun und die Geschwister Laggner betrachten Kunst als Familiensache

CHRISTOF HUEMER, HERMANN GöTZ, TIZ SCHAFFER | STEIERMARK, FEUILLETON | aus FALTER 19/11 vom 10.05.2011

In der Welt des Konsums gilt die Bezeichnung „Familienunternehmen“ gemeinhin als Synonym für Produkte mit Herz und Leidenschaft. Lässt sich das auch auf die Kultur anwenden? Vergegenwärtigt man sich das Schaffen des Streicherinnen-Trios Netnakisum, der Pop-Formation Sawoff Shotgun und der Geschwister Laggner, kann man die Frage mit „Ja“ beantworten.

Mit „Das Geheimnis der Alpenstube“ haben Netnakisum, nach dem von der Musikpresse gelobten Vorgängeralbum „Nutville“, gerade ein neues Werk herausgebracht. Sawoff Shotgun sorgen derzeit mit ihrem eben erschienenen Album „For Our Sanity“ für Furore, und auch bei den vier Laggner-Schwestern stehen einige Projekte an. Sophia Laggner etwa ist diese Woche im Theater am Ortweinplatz mit ihrem Stück „Old women melodies“ zu sehen, das im vorigen Jahr den Jungwild-Preis gewann.

Ob es nun die elterliche Prägung, die gemeinsamen Mittagessen oder etwas ganz anderes war, das die Kreativität befördert hat, darüber geben die folgenden Porträts Aufschluss.

  1593 Wörter       8 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige