Gretchenfrage

Die 16-jährige Greta Thunberg bringt tausende Menschen in Österreich dazu, für Klimaschutz auf die Straße zu gehen. Wer ist das Mädchen hinter dem Hype?


BENEDIKT NARODOSLAWSKY

POLITIK, FALTER 23/19 vom 04.06.2019

Foto: Alessandro Serrano’ / AGF / picturedesk.co

Da steht sie nun, im prächtigen Großen Saal der französischen Botschaft, abgewetzte Laufschuhe, zerknittertes Hemd, knetet mit den Fingern ihren Zopf. Sie blickt so stoisch durch die Balkonfenster hinunter auf den Schwarzenbergplatz, als hätte der Massenauflauf dort unten gar nichts mit ihr zu tun.

Greta Thunberg, 16 Jahre, Klimaaktivistin mit Asperger-Syndrom, beobachtet, wie immer mehr Menschen zur Bühne strömen, auf der sie bald die Abschlussrede halten wird. Wenige Minuten zuvor war sie selbst noch mit den Demonstranten marschiert, ganz vorne, gleich hinter den Bannerträgern; in den Händen hielt sie wie immer ihr Schild „Skolstrejk för Klimatet“ – Schulstreik fürs Klima.

Während die Demonstranten unten am Schwarzenbergplatz ihre Protestrufe skandieren, stehen für Thunberg in der französischen Botschaft gegenüber noch zwei Interviewtermine auf dem Programm. Der Zeitplan ist straff. Thunberg wirkt nicht so, als hätte sie Stress, und blickt auf die Demo da draußen wie andere ins Feuer. „35.000?“, fragt sie irgendwann leise. Dann lächelt sie.

  1998 Wörter       10 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige