„Heil dir“ im Ministerium!

Sie sind deutschnationale Burschenschafter, haben Neonazi-Vergangenheit oder huldigen SS-Helden: die neuen Mitarbeiter in den FPÖ-geführten Ministerien


NINA HORACZEK

POLITIK | aus FALTER 02/18 vom 09.01.2018

Foto: Archiv / Cover FALTER 1-2/18

Die Eins steht für Adolf und die Acht für Hitler. 8818 ergibt in der Neonazisprache also „Heil Hitler“ und „Adolf Hitler“. Auf sein Autonummernschild darf man 8818 nicht schreiben. Das Verkehrsministerium hat Nazicodes auf Kennzeichen per Erlass verboten.

Wählt man im Verkehrs- und Infrastrukturministerium die Durchwahl 8818, landet man direkt im Zentrum der Macht, im Kabinett von Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ). „Der Mitarbeiter hat an seinem Schreibtisch ein Telefon mit dieser Durchwahl vorgefunden“, sagt Hofers neuer Pressesprecher Volker Höferl dazu.

Vielleicht Zufall, vielleicht auch nur ein schlechter Scherz. Denn unter 8818 hebt jetzt Hofers Social-Media-Beauftragter Herwig Götschober ab, der über ausgezeichnete Kontakte in die rechtsextreme Szene verfügt. Damit ist er nicht der Einzige in den blau gefärbten Ministerien.

  2179 Wörter       11 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige