Moschee-Affäre: Kinder mussten als Leichen posieren

Kriegsspiele in Moscheen schon in den Jahren 2014 bis 2016 durchgeführt. Türkische Religionsbehörde ATIB in Erklärungsnot.


FLORIAN KLENK
18.04.2018

Foto: Screenshot Facebook


Die Affäre um die von Erwachsenen inszenierten Kriegsspiele mit Kindern in einer ATIB-Moschee in der Wiener Dammstraße wird immer verstörender. Dem FALTER wurden gestern Fotos gemailt, welche belegen, dass Kinder bereits in den Jahren 2014 bis 2016 dazu missbraucht wurden, brutale Schlachten nachzuspielen. Die Angaben der ATIB, das Kriegsspiel sei „sofort unterbunden“ worden ist daher falsch.

Die neuen Bilder sind an Grausamkeit nicht zu überbieten. Kinder mussten tote Soldaten spielen, die mit türkischen Fahnen zugedeckt werden. Andere Kinder spazierten an den „Toten“ vorbei.

Foto: Screenshot Facebook

Die verstörenden Fotos stammen aus einer der größten Moscheen Wiens, dem Gotteshaus der türkischen Religionsbehörde ATIB, die in Wien auch Kindergärten betreibt. Die Kinder mussten die Schlacht von Çanakkale nachspielen, ein Gemetzel das die Türken im Ersten Weltkrieg gewonnen hatten und das nun von Präsident Erdoğan, dem Autokraten am Bosporus glorifiziert wird. Die MA 11, das Amt für Jugend und Familie ist nun ausgerückt.

Die ATIB, die die Wiener Moschee betreibt, ist ein direkter Ableger des Türkischen Amts für Religion. Sie verfolgt exakt die Linie der türkischen Regierung unter Premier Erdoğan, wie der Wiener Politologe Thomas Schmidinger im FALTER erklärt: „Genauso wie in den Moscheen in der Türkei wurde auch in den DITIB-Moscheen in Deutschland und den ATIB-Moscheen in Österreich für die Soldaten der türkischen Invasoren in Afrin gebetet. Hier wie dort werden diese Strukturen genützt um Nationalismus und Militarismus an die nächste Generation weiterzugeben“.

Die Glaubensgemeinde und führende Vertreter distanzieren sich nun von dem Spektakel. Die Optik sei nicht gut. Personelle Konsequenzen – der Präsident der Glaubensgemeinde, Ibrahim Olgun ist Vertreter der ATIB – blieben aber bislang aus.

Eine ausführliche Recherche über die Unterwanderung der Islamischen Glaubensgemeinde durch die Vertreter der Erdoğan-Regierung und die faschistischen Grauen Wölfe lesen Sie im FALTER 16/18.


×

Anzeige

Anzeige