Peter Pilz tritt zurück

FALTER-Recherche über einen sexuellen Übergriff in Alpbach anno 2013 führen zu Rückzug des „Liste-Pilz“ Chefs. Pilz: „Unsere hohen Maßstäbe gelten auch für mich“.


FLORIAN KLENK
POLITIK | aus FALTER 44/17 vom 04.11.2017

Foto: Heribert Corn


Der Politiker Peter Pilz tritt zurück: “Ich habe in der Politik und im Parlament immer klare Maßstäbe gesetzt und diese gelten selbstverständlich auch für mich”.

Der Grund für den plötzlichen Rückzug ist eine Recherche, mit der der FALTER Pilz am Samstag Früh konfrontierte. Während der Forums Alpbach soll Pilz eine junge Frau sexuell belästigt haben.

Die dem FALTER namentlich bekannte Frau belastet Pilz schwer: „Beim Europäischen Forum Alpbach 2013 stand ich (..) in einer Runde zusammen (vielleicht noch 2 weitere Personen) – wir unterhielten uns gut. Peter Pilz stieß dazu und raunte uns irgendetwas entgegen. Er war relativ betrunken und wollte offensichtlich provozieren. Wir haben das mit einem Scherz abgetan und versucht, ihn ins Gespräch einzubinden. Plötzlich kam er immer näher, sagte noch etwas á „du bist auch eins von diesen ÖVP Mädels“ – ich kann es nicht mehr genau wiedergeben, es kamen ein paar abschätzige Phrasen hinterher. Plötzlich wurde die ganze Situation noch sehr viel unangenehmer: seine Hände waren überall! Zuerst umklammerte er meinen Arm, mit der anderen Hand war er meinem Hals und dann an meinem Busen und Rücken. Auch sein Gesicht war viel zu nahe an mir. Das ging alles ziemlich schnell. Ich konnte mich nicht bewegen, nicht atmen, geschweige denn wehren. Ich rechne ja nicht damit, dass ich in einer gemütlichen Runde am EFA plötzlich aggressiv begrapscht wird.“

Zwei Männer hätten Peter Pilz nun weggezogen und die Situation entspannt. „Ich stand neben mir und wusste nicht, was gerade geschehen ist. Und weshalb er gerade an mir war? Als er mit seiner eigenen Liste kandidierte, habe ich mir schon immer wieder überlegt, ob ich das öffentlich machen soll. Aber wie schaut das aus, wenn eine EVP Mitarbeiterin Anschuldigungen gegen den Saubermann Peter Pilz vorbringt, kurz vor der Wahl, fast vier Jahre nachdem es passiert ist; auch wenns von Zeugen bestätigt wird, wirkt das wohl plump konstruiert. Ich bewundere die Courage seiner ehemaligen Mitarbeiterin.“

Pilz zum FALTER: „Ich habe keine Erinnerung mehr an diesen Vorfall. Ich kann dazu nichts mehr sagen. Es tut mir leid. Aber wenn es zwei Zeugen dafür gibt, werde ich zurücktreten. Ich habe hohe Maßstäbe und diese gelten auch für mich.“

Pilz bat sich aber noch Bedenkzeit, um die Sache mit seinen Weggefährten zu besprechen. Er wurde auch von einer ehemaligen Klubmitarbeiterin schwer belastet. Diese Vorwürfe will Pilz in einer heutigen Pressekonferenz allerdings mit einem Tagebuch und Emails entkräften.

NACHTRAG: Erklärung von Florian Klenk zum Fall Pilz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige