Von Ibiza zum Influencer

Wie Heinz-Christian Strache über Nacht vom Vizekanzler der Republik zum mächtigsten rechten Meinungsmacher Österreichs wurde


LUKAS MATZINGER

MEDIEN, FALTER 23/19 vom 04.06.2019

Strache spricht im Garten seines Hauses zu 800.000 Facebook-Fans. Sie sprechen ihm in Kommentaren Mut zu (Foto: Screenshot Facebook)

Wie ist das überhaupt möglich? An einem Wochenende ist er völlig am Boden. Seiner Moraldefizite überführt, verkündet er seinen Rücktritt. Seine Regierung ist tot und alle Zeitungen sind sich einig: Seine politische Karriere ist es auch.

Nur ein Wochenende später steht Heinz-Christian Strache wieder auf der Seite der Gewinner. 44.750 Österreicher haben ihn mit Vorzugsstimmen ins EU-Parlament gewählt. Seine FPÖ bekam um fast 100.000 Stimmen mehr als bei den vorangegangenen Europawahlen. Wie ist das möglich?

In den 14 Jahren unter Straches Führung ist aus den Wählern der FPÖ eine Community geworden. Die emotional verwachsen ist, die vertraut und die bei guter Wartung auch moralische Defizite verzeiht. Wie diese Wesensgemeinschaft funktioniert und wie man sie bewirtet, zeigt sich in ihren sozialen Netzwerken.

  1438 Wörter       7 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige