„Wolferl, kannst du heut anfangen?“

Das Filmarchiv Austria widmet dem Regisseur Wolfgang Glück seine allererste Retrospektive

FALTER:WOCHE | MICHAEL OMASTA | aus FALTER 20/17 vom 16.05.2017

Foto: Herbert Pfarrhofer / APA / picturedesk.com

Wolfgang Glück, geboren 1929 in Wien, hat Regie bei hunderten Fernsehfilmen geführt und an fast allen großen deutschsprachigen Bühnen inszeniert. Daneben widmete er sich der Lehre, war Professor für Filmregie und von 1997 bis 2003 Leiter der Wiener Filmakademie. Zu seinen größten Kinoerfolgen zählen „Der Schüler Gerber“ (1980) und der Film „38 – Auch das war Wien“, der 1988 für den Oscar nominiert war. Jetzt ist dem Werk des 87-jährigen Regisseurs erstmals eine Retrospektive gewidmet.

Falter: Herr Glück, im Programmheft werden Sie als Filmemacher und Gentleman bezeichnet. Fühlen Sie sich damit gut getroffen?

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige