Die 5 besten warmen Orte in Wien

Bereist von Ganz Kralicek
zuletzt aktualisiert am 15.11.2018
Burggasse 24/Top 8, 1070 Wien
Mo–Sa 11–18 www.burggasse24.com
Beim Heurigen Zahel in Mauer gibt’s Kachelofenwärme zum Winterspritzer, der Heizkörper im Café Jelinek ist sowieso Weltklasse. Am knisterndsten aber ist die Atmosphäre in der Burggasse 24. Im Café zum lässigen Concept Store (Vintage Mode) kann man an zwei Kamin-en ins offene Feuer starren und Heißgetränke schlürfen. Aufgestapelte Holzscheite heizen den Bobohüttenzauber zusätzlich an.
Lugeck 1/2. Stock, 1010 Wien www.hotyogavienna.at
Bikram-Yoga kennt man ja: der hechelnde Hund, die Sphinx mit dem hochroten Kopf … Das Studio Hot Yoga Vienna hat sich ganz dem heißen Trend verschrieben (hier heißt es: Hot Vinyasa Flow Yoga) und bietet an zwei ansehnlichen Standorten verschiedene Klassen bei Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad an. Namaste, Schweißdrüse!

Florian Albert

Neubaugasse 63, 1070 Wien streifenweise.at
Hot Waxing wärmt doppelt: Zunächst das heiße Wachs, dann das Brennen danach. Die Behandlung entfernt die letzten Härchen aus Ecken deines Körpers, die du noch nie gesehen hast. Winterbehaarung an Stellen wie diesen ist eh überbewertet. Damen und Herren, alles ist möglich: Nase, Schultergürtel, Pofalte. Oder ein gepflegter „Brazilian Hollywood Cut“. Heiß!
Schlosspark Schönbrunn, 1140 Wien
bis 30. April: Mo–So 9.30–17 Uhr (letzter Einlass 16.30 Uhr)
Das Palmenhaus in Schönbrunn ist eines der schönsten Gebäude der Stadt und der perfekte Ort für ein frühlingshaftes Date mitten im Winter. Im „Tropenhaus“ lässt es sich bei milden 18 Grad ohne Anorak zwischen exotischen Pflanzen lustwandeln oder auf einer Parkbank unter Palmen turteln. 6 Euro Eintritt sind nicht ohne – aber das hier ist besser als Kino.

Mariahilfer Strasse 177, 1150 Wien
Mo–Fr 10–18 Uhr, Sa 10-12 Uhr reptilienzentrumwien.at
In dem kleinen, spooky Laden gibt’s bei subtropischem Raumklima eine Menge zu bestaunen. Vor allem Echsen, Schlangen, Spinnen. Und natürlich die dazugehörigen Futtertierchen, die da und dort auch frei herumkrabbeln. Ständig kommen und gehen Menschen mit Behältern,
von denen man gar nicht so genau wissen will, was drin ist. Das etwas andere Shoppingerlebnis.

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!