Die 5 besten Shops zum nachhaltigen Einrichten in Wien

Möbliert: Irene Olorode
zuletzt aktualisiert am 22.11.2019
Steinheilgasse 3, 1210 Wien
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr carla-wien.at
Die einen spenden, was sie nicht mehr benötigen, die anderen kaufen, was sie gerade benötigen. Von Wegwerfgesellschaft kann bei Carla keine Rede sein. In den großen Hallen der Carla Nord findet sich auf 4.000 Quadratmetern ein Angebot aus Möbeln aller Art. Ein wahres Eldorado für Schnäppchenjäger mit Vorliebe für Retrocharme.

David Visnjic

Mariahilfer Straße 11, 1060 Wien
Mo-Fr 9.30-19 Uhr, Sa 9.30-18.00 Uhr www.grueneerde.at
Hier ist der Name Programm, hat man sich doch bei dem Sortiment hochqualitativen ökologischen Produkten aus nachwachsenden, lebendigen Naturmaterialien verschrieben. Lange Transporte werden, soweit möglich, vermieden. 90% der Möbel werden in Kärnten und 70% der Schlafprodukte in der Textilproduktion in Oberösterreich gefertigt. Wer Heimtextilien, Möbel, Wohnaccessoires oder Lampen sucht, ist hier richtig.

Grüne Erde

Stubenring 14, 1010 Wien
Mo-Fr 9.30-18.30 Uhr, Sa 10-17 Uhr team7-wien.at
Wer auf der Suche nach Naturholz-Unikaten ist, ist hier richtig. Seit 1959 setzt das österreichische Unternehmen auf Holzmöbel, 1980 wurde die Produktion komplett auf natürlich behandelte Massivholzmöbel umgestellt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, und so wurden Team-7-Möbel bereits mehrfach mit internationalen Designpreisen wie dem Red Dot Award ausgezeichnet.

Erwin Berghammer

Zollergasse 13, 1070 Wien
Di, Mi, Fr 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Sa 10-16 Uhr johan-wohnen.at
Natur, Design, Wohnen - auf diesen drei Eckpfeilern beruht das nachhaltige Erfolgskonzept von Johan. Daher gibt es bei Dan Badstuber und Alois Hechinger nur hochwertige, umweltschonend produzierte Möbel aus natürlichen Materialien. Deren Zeitloses Design sorgt dafür, dass sich noch viele Generationen an dem Interieur erfreuen können.

Mathias Streibl

Felberstraße 3, 1150 Wien
Di 10-19 Uhr, Mi-Fr 12-19 Uhr, Sa 10-17 Uhr glasfabrik.at
Gebrauchte Möbel kaufen statt neue, auch das ist nachhaltig. Fündig wird man in der Glasfabrik. Der Standort hat sich geändert, das Angebot ist geblieben. Auf drei Etagen kann man sich nun im 15. Bezirk in dem gewohnten Mix aus Altwaren, Antiquitäten von 1860-1980 auf Schatzsuche begeben. Vom Löffel bis zur Kredenz, von Bildern bis zur Sitzecke ist hier für jeden Geldbeutel das Richtige dabei.

Margret Weber-Unger

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!