Die 5 besten Fleischhauer in Wien

Gourmet: Maria-Jacoba Geremus
zuletzt aktualisiert am 23.10.2020
Gumpendorfer Straße 105, 1060 Wien fleischerei-ringl.at
Stammadresse für Kenner ist schon lange die kleine Fleischhauerei der Schwestern Claudia und Monika Ringel und ihres Vaters. Auf der Gumpendorfer Straße bekommt man mit eigenwilligem Humor und herrlichem Charme Fleisch von kleinen Schlachthöfen aus dem Waldviertel kredenzt – ganz ohne Phosphate und Zusatzstoffe. Schinken, Würste und Selchfleisch kommen aus eigener Produktion.

diefleischer.at (Claus Ryba)

Triester Straße 201, 1230 Wien thum-schinken.at
1880 brachte Raimund Thum den Beinschinken nach Wien. Inzwischen führt Roman Thum in fünfter Generation gemeinsam mit seiner Frau Jana die legendäre Fleischerei. Das Fleisch stammt von burgenländischen Mangalitzaschweinen, die Gewürzmischungen sind selbst gemacht, gepökelt wird von Hand. Der exquisite Schinken findet sich u. a. auf den Tellern von Joseph Brot und dem Steirereck.

Thum

Postgasse 1-3, 1010 Wien fleischer-kroeppel.wien
Der letzte Fleischhauer der Innenstadt ist leicht zu übersehen. Auf gerade mal 23 Quadratmetern bieten die Kröppels in der Postgasse beste Fleischware an. Josef Kröppel und seine beiden Söhne grenzen sich klar ab zu Massenware und Billigfleisch. Ihre Weißwürste vom Mangalitzaschwein sind legendär.

diefleischer.at (Claus Ryba)

Rankgasse 25, 1160 Wien klaghofer-fleisch.at
Der Klaghofer gehört einfach zum 16. Bezirk wie die Ottakringer Brauerei. Seit über 60 Jahren ist die Fleischerei in der Rankgasse zu Hause. Vor vier Jahren haben die Gebrüder Herbert und Helmut Klaghofer den Betrieb komplett modernisiert und den Fokus auf Nachhaltigkeit und Qualität gesetzt. Die Herkunft von jedem Stück Fleisch ist nachvollziehbar und die Beratung einfach top.

Michaela Begsteiger (www.foto-begsteiger.at)

Loosgasse 1, 1230 Wien www.hoedl-fleisch.at
Die Hödls sind die letzten in Wien, die noch selber schlachten. Die Tiere stammen von kleinen Mastbetrieben oder Bauern aus dem Wiener Umland. Bis auf Knochen, Fett und Gedärme wird alles verwertet. Die hauseigenen Würste und Leberkäsesorten wurden mittlerweile vielfach ausgezeichnet.

Fleischerei Hödl

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!