Die 5 besten Wiener Traditionsmanufakturen

Handarbeiterin: Maria-Jacoba Geremus
zuletzt aktualisiert am 23.10.2020
Alser Straße 32, 1090 Wien karlinger.com
Auf gut 200 Quadratmetern, im Erdgeschoß eines Hauses in der Alser Straße, fertigt Thomas Wurzer rund 30.000 Paar Hosenträger pro Jahr. In dritter Generation leitet er den Betrieb und produziert auf den Originalmaschinen seiner Großmutter vorwiegend für Trachtenfans, Sportler und Schauspieler.

www.severinwurnig.com

Kandlgasse 20, 1070 Wien mmaurer.at
Von den rund 80 Posamenterien, die im 19. Jahrhundert Litzen und Kordeln, Quasten und Raffhalter, Abzeichen und Kragenspiegel fertigten, ist in Wien nur mehr M. Maurergeblieben. In sechster Generation führen Konrad und Sohn Albert Maurer die Manufaktur in der Kandlgasse. Gefertigt wird alles nach Wunsch – vom Knopf bis zur Absperrschnur. Ein Blick in den Schauraum lohnt sich allemal – gibt es doch dort immer wieder bezaubernde Einzelstücke zu entdecken.

M. Maurer

u.a. Österreichische Werkstätten Kärntner Straße 6, 1010 Wien petz-hornmanufaktur.at
Das Ehepaar Friedrich und Eleonore Petz waren in den 1980er-Jahren die letzten Hornkammmacher in Wien. Nach ihrer Pension legten sie den Betrieb in Rudolfsheim still. Ihr Enkel Thomas Petz erweckte 2008 die Hornmanufaktur wieder zu neuem Leben – und das mit Erfolg. Seitdem produziert und repariert er hier Hornprodukte. Zu seinen Kunden zählen unter anderem viele Schmuckgeschäfte, Optiker und Concept Stores.

Nathan Murell

Schumanngasse 87, 1170 Wien schneekugel.at
Ende des 19. Jahrhunderts erfand Erwin Perzy die Schneekugel und gründete 1900 die erste Wiener Schneekugelmanufaktur. Inzwischen befindet sich dort ein umfangreiches Museum und eine moderne Manufaktur. Inhaber und Nachfahren Erwin Perzy III und Sabine Perzy II erfreuen hier mit zahlreichen Anekdoten und Wissenswertem.

Original Wiener Schneekugel Manufaktur

Neubaugasse 63, 1070 Wien emailschilder.at
Seit dem Jahr 1884 hat sich die Produktionsweise des Schildermachers Johann & Alois Razim kaum verändert. Die Original-Emaillerezeptur wurde inzwischen an die fünfte Generation weitergegeben. So produziert Ernst Mrskos, Ururgroßneffe des Gründers, seit 2005 im Hinterhof der Neubaugasse 63 unter anderem Hausnummern- und Straßenschilder, aber auch Firmenschilder, Reklameschilder und Plaketten.

emailschilder.at

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!