Die 5 besten Parfümerien in Wien

Duftend: Judith Steinkellner
zuletzt aktualisiert am 06.05.2021
Kirchengasse 24, 1070 Wien dasparfum.com/yogesh
Yogesh Kumar ist Maßparfümeur und kreiert für seine Kunden individuell zugeschnittene Düfte. Dabei geht er vom Körpergeruch des jeweiligen Menschen aus. Zu seinem außergewöhnlichen Angebot gehören auch duftende Desinfektionsmittel zum Nachfüllen oder die Herstellung von „Corporate Scents“.

Petra Schmidt

Wollzeile 4, 1010 Wien staudigl.at
Mit der Parfümerie Staudigl entstand 2003 die erste reine Naturparfümerie Österreichs. Sie führt eine große Auswahl österreichischer und internationaler Naturkosmetikmarken. Das Markenzeichen der Parfümerie sind natürliche Produkte, die ohne Chemie hergestellt werden.

Staudigl Wien

Habsburgergasse 14, 1010 Wien kussmund.wien
In der kleinen Parfümerie mit Vintage-Flair kann man außergewöhnliche Düfte, cleane Pflegeprodukte mit natürlichen Inhaltsstoffen und fancy Make-up kaufen. Besonders wird hier auf luxuriöse Nischenparfums gesetzt, die in Manufakturen hergestellt werden und österreichweit sonst kaum erhältlich sind.

Georg Schlosser

Landstraßer Hauptstraße 96, 1030 Wien parf-mona.at
Neben Markendüften bietet die Parfümerie Mona etwas Einzigartiges an – eine Duftbar mit 21 Duftkreationen. Die hochwertigen Parfummischungen werden dabei in nachfüllbare Flacons abgefüllt, wie in den 50ern und 60ern üblich. Unter dem Motto „Qualität zu einem leistbaren Preis“ werden außerdem vegane und vegetarische Pflege und Make-up angeboten.

Parfümerie Mona

Graben 13, 1010 Wien parfumerie-filz.at
Vor über 200 Jahren wurde die Parfümerie J.B. Filz am Graben gegründet – und ist damit die älteste Parfümerie Wiens. Neben eigenen Duftkreationen nach traditionellen Rezepturen und bekannten Markendüften erhält man bei J.B. Filz auch geschichtsträchtige Düfte, die es bereits in Zeiten der k. u. k. Monarchie gab.

J.B. Filz

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!