Die 5 besten Skateparks in Wien

Rollt ab jetzt: Claudia Throm
zuletzt aktualisiert am 10.05.2021
Mollgasse 2, 1180 Wien
Im Währinger Park locken die schöne Umgebung und ein besonders langes Rail, auf dem Grinden geübt werden kann. Der Skatepark wurde von Spoff Parks designt, einem Wiener Unternehmen, das sich der Gestaltung von Skateparks verschrieben hat. Die Mitarbeiter sind zu hundert Prozent selbst Skater. Der Skatepark ist für Fortgeschrittene geeignet.

Claudia Throm

Copa Beach U1 Donauinsel, 1220 Wien
Mit der U1 kommt man direkt zu den Obstacles auf der Donauinsel. Dort findet man eine gute Auswahl für Street und Transition. Skater wissen, was gemeint ist, allen anderen sei erklärt: Street steht für Hindernisse, die einem auf der Straße unterkommen, wie zum Beispiel Stufen. Transition leitet sich vom Poolfahren ab. Pluspunkt dieses Skateparks: Nach dem Skaten kann man sich in der Donau erfrischen.

Spoff Parks

Überfuhrstraße, 1210 Wien
Von hohen Bäumen umgeben präsentiert sich der Loretto Plaza im 21. Bezirk. Hier wurde sehr viel Beton – das State-of-the-Art-Material beim Bau von Skateparks  – verarbeitet. Interessierte finden eine halbe Quaterpipe und andere Hindernisse zum Üben. Hier kommen auch skatende Kinder auf ihre Kosten.

Darko Stevanovic

Arne-Carlsson-Park 217/2, 1090 Wien
Der Skatepark im Arne-Carlsson-Park wurde 2020 neu gestaltet. In einem Partizipationsprojekt mit Skateboarding Vienna konnten Kinder und Jugendliche ihre Ideen für die Gestaltung der Obstacles (Hindernisse) selbst einbringen. Das Resultat: Die beste Miniramp in ganz Wien.

Claudia Throm

Neubaugürtel zwischen Europaplatz und Urban-Loritz-Platz, 1150 Wien
Mit Plaza bezeichnen Skater jene Plätze, die zum Skaten und Flanieren geeignet sind. Ein Lehnwort aus dem Spanischen, weil in Spanien Plätze oftmals so gestaltet sind, dass sie zu beidem einladen. Der Gürtelplaza ist zentral gelegen und vor allem für Fortgeschrittene geeignet. Denn Springen sollte man können, um hier auf seine Kosten zu kommen.

Claudia Throm

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!