Die 5 besten Tanzbars in Wien

Durchgetanzt: Hannah Jutz
zuletzt aktualisiert am 15.10.2021
Margaretenstraße 22–24, 1040 Wien www.schikaneder.at
Das schikaneder ist eigentlich ein Programmkino, und zwar das älteste durchgehend bespielte Kino Wiens. Doch längst kommt man hier nicht nur her, um gute Nischenfilme zu genießen. Die schikaneder Bar ist Heimat von Cineasten und Kunstbegeisterten, die sich zu später Stunde auch mal erheben und bei täglich wechselndem DJ-Line-up zu Techno, House, Indie-Rock und Disco das Tanzbein schwingen. Langtänzer*innen können hier sogar bis drei Uhr früh ihren Heißhunger stillen.

TR

Laimgrubengasse 5, 1060 Wien instagram.com/tonstube
Unter der Woche geht es in der Tonstube mit dem Stubenquiz noch relativ gemütlich zu. Doch spätestens am Freitag füllt sich die Stube und es wird zu Hip-Hop, Funk, House oder 60s- und 70s-Sound abgetanzt. Bei den kommoden Getränkepreisen ist es nicht so schlimm, wenn beim Tanzen mal ein Bier verschüttet wird.

Tonstube

Nelkengasse 3, 1060 Wien tanzcafe-jenseits.com
Klein, aber fein: Die Tanzfläche im Tanzcafé Jenseits ist zwar nicht die größte der Stadt, wenn sie sprechen könnte, hätte sie aber sicher Großartiges über legendäre Abende zu erzählen. Im Ambiente der roten Samttapeten sorgen wechselnde DJs und Konzerte für die passende musikalische Begleitung. Wer nicht tanzen will, genießt das Nachtleben an der Bar.

Paul Kranzler

Theobaldgasse 9, 1060 Wien monami.at
Wer am liebsten im eigenen Wohnzimmer abtanzt, ist im monami gut aufgehoben. Bei schummrigem Licht kann man hier in den Retrosofas versinken, einen Cocktail an der Bar genießen oder auch den eigenen Geburtstag feiern. Ab Donnerstag kommen auch die Tanzbegeisterten bei ausgewählten DJs auf ihre Kosten. Verschnaufpausen eignen sich hervorragend zum Wuzeln oder Fotoschießen in der bareigenen Fotobox.

Thomas Unterberger

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!