Die besten #community-Tipps in Wien

Unsere „Best of Vienna“-Instagram-Community hat abgestimmt: Hier ist Wien für sie am besten
zuletzt aktualisiert am 14.10.2021
Habsburgergasse 14, 1010 Wien kussmund.wien
Weniger ist mehr – auch wenn es um Kosmetik geht. Bei Kussmund setzt man daher auf Naturkosmetik, die besonders clean, also rein ist und von Firmen stammt, deren Produkte man sonst nur schwer bekommt. Neben Naturkosmetik wird man bei Kussmund auch auf der Suche nach Parfums, Kerzen und Taschen fündig.

Georg Schlosser

Albertinaplatz 1, 1010 Wien albertina.at
Die Entscheidung war knapp, aber letztlich hat sich die Albertina bei unserer Community den Titel des beliebtesten Museums der Stadt gesichert. Das Herzstück des Museums bildet die Dauerausstellung der Sammlung Batliner, die bedeutende Werke der Klassischen Moderne von Picasso bis Monet umfasst. Große Wechselausstellungen bewegen sich im Spannungsfeld der großen Meister und bedeutenden Künstler*innen der Gegenwart.

Rupert Steiner

Wallnerstraße 4, 1010 Wien
täglich 11.30–23.30, durchgehend warme Küche bis 23 www.barbaro.at
Pizza geht immer, und für unsere Instagram-Community vor allem bei Regina Margherita. Seit mehr als 20 Jahren bringt sie eine gehörige Portion Neapel nach Wien. Neben Familiengründer Luigi Barbaro garantieren mittlerweile auch seine beiden Söhne in dem Lokal im Palais Esterházy für höchste Qualität und authentische italienische Küche.

Barbaro Gastronomie

Mariahilfer Straße 45/6/49, 1060 Wien
Mo–Sa 9.30–19, So 10–15 www.secretgardenrestaurant.at
Bio, fair, regional, saisonal und vegan – diese Kombination hat unsere Instagram-Community überzeugt. Bei Secret Garden im Raimundhof werden Zutaten von Dogi vom Naschmarkt und Biogast verarbeitet. Wer keine Zeit hat, um vor Ort zu essen, kann die Speisen in umweltfreundlichen To-go-Verpackungen mitnehmen.

Chintamani Nordmeyer

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!