4 exzessiv gezähmte Tipps in Wien

Tipps: Peter Esterwitsch, Recherche: Julia Allinger
zuletzt aktualisiert am 31.05.2022

Dass sich Peter Esterwitschs persönliche Exzess-Tipps so zahm ausnehmen, mag seinem Job als Würstelstandler am Gürtel geschuldet sein. Der Mensch sucht schließlich die Balance, und wessen Brot der Exzess der anderen ist, sehnt sich in der Freizeit verständlicherweise nach Ruhe. Und mit dieser nimmt es Esterwitsch ernst: Sein erster Tipp führt in die Kapuzinergruft, wo exzessiv geschwiegen wird, und auch seine imperiale Lieblingskulisse der Stadt, das Belvedere, ist nicht bekannt als Hort der Maßlosigkeit.

In Esterwitschs Lieblingseinkaufstempel, der Interspar im Döblinger Q19, schwingt schon etwas mehr Exzess mit, und bei El Gaucho ist schließlich sogar ganz, ganz leiser Rock ’n’ Roll drinnen.

Weitere Tipps, um die exzessive Seite der Stadt zu entdecken, finden Sie im neuen Best of Vienna.

Tegetthoffstraße 2, 1010 Wien kapuzinergruft.com
Exzessive Ruhe plus Bildungsexzess werden Besucher*innen der Kapuzinergruft zuteil. Unter den vielen prunkvollen Särgen findet sich auch die letzte Ruhestätte von Kaiserin Sisi.

„Die österreichische Geschichte, insbesondere die Zeit der Monarchie, hat mich immer besonders interessiert“, sagt Würstelstandler Peter Esterwitsch über seine Tippauswahl.

Robert Vanis

Grinzinger Straße 112, 1190 Wien interspar.at
Hier feiert man die Einkaufsexzesse des alltäglichen Lebens.

Auch Peter Esterwitsch, der den Würstelstand Leo am Gürtel betreibt, ist ein Auskenner: „Früher bin ich am liebsten zum Merkur einkaufen gegangen. Aber in letzter Zeit ist dort die Auswahl geschrumpft, scheint mir. Beim riesigen Interspar im Einkaufszentrum Q19 in Heiligenstadt bekomme ich alles.“

Q19/Robert Fritz

Praterstraße 1, 1020 Wien
Mo–Sa 11.30–1, durchgehend warme Küche bis 23 elgaucho.at
Die Fressexzessadresse für die Fraktion Carnivore: „Ich bin seit dreißig Jahren mit einer Brasilianerin verheiratet. Wenn ihre Familie zu Besuch kommt, gehen wir hierher. Das Service und die Qualität sind super. Es ist nicht günstig, aber ein fairer Preis für besondere Tage.“ Und Würstelstandler Esterwitsch muss es wissen.

Paul Stajan

Prinz-Eugen-Straße 27, 1030 Wien belvedere.at
Exzessiv sind hier vor allem die Kunstsammlungen, allen voran die weltweit größte Gustav-Klimt-Gemäldesammlung.

„Natürlich ist das Schloss Schönbrunn viel bekannter“, sagt Esterwitsch zu seinem Exzess-Tipp. „Aber ich mag das Belvedere lieber. Zum einen ist es geschichtsträchtiger, hier wurde schließlich der Staatsvertrag unterzeichnet. Und zum anderen steht das Gebäude Schönbrunn in Sachen Schönheit um nichts nach.“

Belvedere Wien/Lucas Schaller

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!