4 Tipps für exzessiven Ausgang in Wien

Tipps: Kurdwin Ayub, Recherche: Julia Allinger
zuletzt aktualisiert am 31.05.2022

Kurdwin Ayubs Exzess-Big-Four verraten die Allrounderin: Das Café Bendl ist so etwas wie die Mutter des ironischen Fortgehens – füllen sich neuerdings immer mehr Tschocherl und Bauchstichbuden mit jungen Hipstern, die es gern mal erdig wollen, ist die wilde Mischung im Bendl seit jeher normal. Der Futuregarden ist ein Kunstraum, der aber auch alles mitbringt, was eine gute Bar so braucht: enge, Patina und guten Toast.

Für den Tag nach dem Tag danach ist dann exzessives Joggen rund ums Arsenal angesagt, gefolgt von einem Erweckungsgelage im Caffè Bacco.

Weitere Tipps, um die exzessive Seite der Stadt zu entdecken, finden Sie im neuen Best of Vienna.

Landesgerichtsstraße 6, 1010 Wien
täglich 17–1, Küche durchgehend bendl.wordpress.com
Das Café Bendl ist längst Kult und hat vor allem aufgrund des schrägen Publikums einen ganz eigenen Charme. Ein Highlight ist der Wurlitzer, den Signature-Drink „Koks“ (Inländerrum mit Zucker) muss man probiert haben.

„Da hab’ ich mich am Anfang immer mit Freunden besoffen“, erzählt Regisseurin Kurwin Ayub. „Die Gäste sind ein gutes Gemisch von Linken und Rechten, das mag ich, da kann immer was passieren.“

Heribert Corn

Schadekgasse 6, 1060 Wien
Mo-Do 15-02 Uhr, Fr-Sa 15-04 Uhr, So 19-01 Uhr www.facebook.com/futuregarden
Eine schöne, abgeranzte Künstlerkneipe, urteilt Party-Rebellin Ayub. „Eine Bar, in die ich gerne gehe, der richtige Ort für den traurigen Exzess mit dem besten Schinken-Käse-Toast in der Stadt.“

Am Wochenende kann es hier schon mal voll werden.

Daniel Partke

Arsenalstraße, 1030 Wien
Der ehemalige militärische Gebäudekomplex, zwischen Hauptbahnhof, St. Marx und Sonnwendviertel gelegen, ist mit seinen historischen Backsteingebäuden eine Laufrunde wert. Das findet auch Filmemacherin Kurwin Ayub.

„Da jogge ich um die Panzer herum, gemeinsam mit Hunderten anderen Joggern, so lange und so exzessiv, bis ich nicht mehr kann. Ich brauche das, für mich ist Sport ein wichtiger Ausgleich.“

Ketut Subiyanto/Pexels

Margaretenstraße 25/4, 1040 Wien
Mo–Fr 12–22, Küche bis 22 www.caffebacco.at
In Alberto Stefanellis Caffè Bacco gab es keine Speisekarte, sondern halt immer nur, was er gerade gekocht hatte. Kürzlich wurde es nach Stefanellis Tod 2020 neu übernommen und macht weiter Little Italy auf der Wieden.

Mit Restaurants kenne sie sich nicht so aus, sagte Allrounderin Kurdwin Ayub, aber es gebe da „einen urguten Italiener auf der Margaretenstraße. Der Wirt dort kocht jeden Tag etwas anderes und man isst, was er einem empfiehlt.“

Heribert Corn

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!