Die 4 besten in Wien: Editor’s Choice

Tipps: Birgit Wittstock
zuletzt aktualisiert am 14.10.2022
Köstlergasse 9, 1060 Wien
täglich 16–1, durchgehend warme Küche www.smartcafe.at
Wiens erstes SM- und -Fetisch-Café ist bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten zentrale Begegnungsstätte für Freund*innen der härteren Gangart.

Im abgedunkelten Beislbereich kann man sich von Pornos begleitet an Wiener Wirtshausgerichten mit expliziten Namen laben, auf dem Weg zum Klo Schmerzhungrige mit heißem Wachs verwöhnen oder bei süßer Bestrafung in den reich ausgestatteten Hinterzimmern alle Masken fallen lassen.

Esther Crapélle

Rathaus, 1010 Wien fluechtlingsball.at
Bälle sind die Königsklasse der Maskerade. Während der Wiener Ballsaison, die traditionell in der Faschingszeit zwischen 11. November und Faschingsdienstag begangen wird, hat die Verkleidung dementsprechend Ausgang.

Alljährlicher Höhepunkt: der Wiener Flüchtlingsball. Der ist, was andere Bälle nie sein werden: kosmopolitisch, leger und trotzdem elegant; eine uneitle, lässige Party für die gute Sache – der Reinerlös geht nämlich an den Veranstalter, den Verein Integrationshaus, der seit 1995 Geflüchtete beherbergt, betreut und berät.

Heuer findet die Sause zum Off-Season-Extrawürschteltermin am 13. Mai 2023 zum 29. Mal statt. Under anderen spielen die Viennese Ladies, Turumtay ZarićDenk und Izethekeli Band.

Peter Horn

Zwar ist sie seit Pandemie-beginn nie aus Wien verschwunden, nun im Herbst steht aber die erneute, saisonale Ausweitung der FFP2-Kampfzone an.

Je nach Witterung und Kontext oszilliert das maskierende Stück Vlies dabei zwischen peinigender Gesichtssauna und willkommenem Werkzeug zur Abgrenzung des fazialen Intimbereichs.

APA/Georg Hochmuth

Löwengasse 28, 1030 Wien faelschermuseum.com
Schiele, Rembrandt, da Vinci und Chagall: die großen Kunstwerke großer Künstler in einem kleinen Landstraßer Privatmuseum? Mitnichten, alles nur Maskerade! Was hier an den Wänden hängt, sind die beeindruckenden Arbeiten berühmt-berüchtigter Kunstfälscher, in deren Lebens- und spektakuläre Kriminalgeschichten die Ausstellung einen demaskierenden Einblick gibt.

Peter Gugerell/Wikipedia

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!