Die 4 besten Tipps für tierfreundlichen Genuss in Wien

Tipps: Birgit Wittstock
zuletzt aktualisiert am 17.10.2022
Spitalgasse 13, 1090 Wien ludiana.at
Mit veganen Nahrungsmitteln lassen sich inzwischen schon ganze Fast-Food-Ketten und Supermärkte füllen.

In anderen Lebensbereichen ist das plant-based Sortiment zwar noch überschaubarer, trotzdem ist die Bandbreite im veganen Conceptstore Ludiana am Alsergrund beachtlich: Handverlesenes von Kosmetika über Düfte, Feinkost bis zu Dingen, die ohnehin meistens vegan sind – etwa Yoga-Merch und Taschen.

Ludiana OG

Porzellangasse 14-16, 1090 Wien
Di–Fr 10–19 Uhr, Sa 10–17 Uhr greenground.at
Vegane Mode ist ein schwieriges Thema. Meist oszilliert sie zwischen Aktivist*innenuniform und schnarchigem Öko-Biedermeier.

Besser bei Green Ground. Hier gibt es nachhaltige Mode ausgewählter Fair-Labels, die ohne Pelz, Leder, Horn, Perlmutt, Bienenwachs oder Lanolin (Schafswollfett) auskommt und trotzdem nicht schon von weitem „Öko-Fundi“ schreit.

Green Ground

Josefstädter Straße 47–49, 1080 Wien fleischloserei.at
Die erste vegane Fleischerei des Landes hat die Maskerade von Lebensmitteln perfektioniert: Ihre Seitan-Kräuterseitling-Steaks sind so saftig, dass selbst Fleischesser*innen schwören würden, sie triefen nur so vor Rinderblut. Kommt aber natürlich gar nicht in die Vitrine! Dafür so ziemlich alles andere, wonach es Veganer*innen gelegentlich gelüstet.

Katja Koppensteiner

Hofmühlgasse 18/5, 1060 Wien
Di–Sa 12–18.30 ausnahmsweise.at
Süßes in Form von Feingebäck ist eine gefürchtete Schwachstelle im veganen Lifestyle. Dabei schmeckt auch vegane Pâtisserie, wenn man weiß, was man tut. Und die Leute vom Mariahilfer Café Ausnahmsweise wissen das glücklicherweise sehr genau. In dem kleinen Lokal gibt es nicht nur vegane und glutenfreie Snacks und fantastisches Backwerk, die Eingeweihten geben ihr fundiertes Wissen auch in Backkursen weiter.

Julian Girsch

Alle Adressen auf einen Blick

ZU DEN TIPPS DER LETZTEN AUSGABEN:

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!