Fit in den Frühling

Trends sind bekanntlich neu, anders – und kurzlebig. 2020 erleben wir jedoch die Rückkehr einiger altbekannter Fitnesstrends in neuem Gewand

HANNAH JUTZ
FITNESS, COMPLETE MAGAZIN 1/20

Foto: XArtProduction

Die Fitnessindustrie boomt, befeuert durch Social-Media-Kanäle wie Instagram, das den aktiven Lifestyle zele­briert wie keine andere Plattform. Fitness ist quasi Religion, und immer mehr Menschen lassen sich bekehren. Für manche ist das Mekka das Fitnessstudio, für andere die Natur. Die Sakramente sind Superfood, Wearables und atmungsaktive Sportkleidung. 2020 steht dabei im Zeichen des Zurückschauens und rückt Altbekanntes in neues Licht.

Keine andere Sportart wurde im letzten Jahrzehnt so verehrt wie Yoga. Jedes Jahr finden neue Trends Einzug in die heimischen Yogastudios: 2019 war es Yoga mit Tieren wie Ziegen und Alpakas, dieses Jahr sind es Gin-Yoga und HIIT-Yoga. HIIT-was? Hochintensives Intervalltraining gepaart mit Yoga. Klingt nach einer schrägen Kombination, geht es doch beim Yoga um Meditation und Entspannung und beim HIIT um kurze, sehr intensive Belastungsphasen, die den Körper an seine Leistungsgrenzen bringen. Die Kombination beansprucht jedoch viele verschiedene Muskeln gleichzeitig, was das Training hocheffizient macht. HIIT-Yoga verbindet Kardio- mit Dehnübungen, kurbelt dadurch den Kalorien­verbrauch an und stärkt die Muskeln. Beim Gin-Yoga bedarf der Name wenig Erklärung: Vor dem Yoga wird Gin getrunken, dieser wirkt auflockernd auf die Gelenke und das Gemüt und hilft bei den anschließenden Übungen. Das Tolle: Alles, was man fürs Yoga braucht, ist eine Yogamatte. Und vielleicht eine Flasche Gin.

Der nächste Trend wird durch neuen Namen und weiterentwickelte Geräte erwachsenentauglich: „Kickbiking“, also Tretrollerfahren. Den Städtern sind die Scooter, besonders die elektronisch verstärkten, bereits vor einigen Jahren heilig geworden. Die Kickbikes sind die Porsches unter den Rollern und in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Das Beste: Man baut das Ausdauertraining, ähnlich wie beim Fahrradfahren, in den Alltag ein, stärkt den Gleichgewichtssinn und ist im Freien unterwegs. Kickbiking trainiert vorwiegend Waden, Oberschenkel, Gesäß und stärkt die Körpermitte. Ideal für Sportbegeisterte, denen das Fahrrad oder Laufen zu langweilig ist, aber auch für Hundebesitzer, deren Vierbeiner nebenher mitlaufen können. Und: Die Kickbikes sind zwar die Porsches unter den Rollern, aber noch lange nicht so teuer wie ihre Namensvetter.

„Plogging“ ist zwar ein relativ neuer Trend, jedoch erinnert er stark an die „Trashtag-Challenge“ von 2019, bei der Internetnutzer auf der ganzen Welt Müll wegräumten und dies mit Vorher- und Nachher-Bildern dokumentierten. Plogging verbindet Laufen mit Umweltschutz, da während des Laufens Müll eingesammelt wird. Das Wort stammt aus dem Schwedischen und verbindet „plocka upp“ – aufsammeln – mit Jogging. Der Trend ist besonders beliebt im Grünen und nahe dem Wasser – dort findet sich besonders viel Müll und es läuft sich entspannt. Durch das Bücken und Tragen werden auch Muskelpar­tien beansprucht, die beim normalen Laufen auf der Strecke bleiben. Plogging ist nicht nur gut für den Körper, sondern reinigt auch die Seele von schlechtem Gewissen.

Die Natur ist auch beim nächsten Trend im Mittelpunkt, denn Klettern und Bouldern ist wieder in! Vor allem die Berge werden zum beliebten Treffpunkt, und immer mehr Junge trauen sich in gebirgiges Gelände, sei es zum Sport- oder Alpinklettern. Auch die Kletter- und Boulderhallen in den Städten werden regelrecht überlaufen. Bouldern ist Klettern in Absprunghöhe. Man bewegt sich ohne Seil frei an einer (künstlichen) Kletterwand, und wenn man fällt, landet man auf einer weichen Bodenmatte. Bouldern eignet sich daher optimal für Anfänger und alle, die das Klettern erst einmal ausprobieren wollen, bevor sie in kostspielige Ausstattung investieren. Noch mehr Zulauf erhofft sich die Szene durch die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio, bei denen Klettern erstmalig Teil der Veranstaltung sein wird.

Neue Trends im Fitnessbereich steigern unsere Motivation, und die Abwechslung hilft dabei, am Ball zu bleiben. Die Sporttrends von 2020 sind vielleicht nicht von Grund auf neu, aber laden dazu ein, alte Trends wiederzuentdecken oder in neuer Form auszuprobieren.


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!