Genuss in Höchstform

Exklusives Futuristen-Dinner

STIL & DESIGN | JOHANNA ZUGMANN | COMPLETE LUXUS 2/15

Foto: Chmara.Rosinke

Das Designer-Duo Chmara.Rosinke (Ania Rosinke, Maciej Chmara) ist in seiner intensiven Beschäftigung mit dem Thema Gastlichkeit („Mobile Hospitality“) auf Filippo Tommaso Marinettis „Futuristisches Manifest“ aus dem Jahr 1930 gestoßen und hat daraus ein performatives Dinner entwickelt. Das komplette Interieur, vom Sessel über den Tisch, von der Küche bis zur Lampe, vom Geschirr bis zu den Gläsern – alles wurde von den beiden Designern unter dem Titel „Cucina Futurista 2.0“ neu und exklusiv gestaltet. Ganz im Sinne der Futuristen, die der Langeweile bei Tisch und am Teller den Kampf angesagt und gefordert hatten, das Essen sollte primär dem Genuss dienen und ähnlich wie ein Opernbesuch die Sinne anregen.

Bei der „Cucina Futurista 2.0“ essen die Gäste aus einem dank Nespresso-Designpreis in Höhe von 15.000 Euro von Chmara.Rosinke eigens produzierten Gedeck, was jeweils wechselnde Hauben- und Sterneköche mottogerecht kreieren. Ein Gesamtkunstwerk, das gleichermaßen Augenschmaus, Gaumenfreude und neue haptische Erfahrungen verspricht. Außer dem Streben nach dem gestalterischen Ideal ist den Designern die Beschränkung im kreativen Prozess ein Anliegen. „Unsere sehr formalen Besteck- und Geschirrkreationen determinieren, was der Koch überhaupt damit anrichten kann – ähnlich wie ein Steilhang, für den ein Architekt nicht irgendein Haus planen kann. Das regt ein anderes Denken an als ein weißer Teller“, erläutert Chmara.

Die Premiere im Vorfeld der Vienna Design Week Ende September 2015, bei der Starkoch Harald Irka (Saziani-Stub’n) hinter dem Herd stand, wurde von Gourmetkritikern wie Designjournalisten gleichermaßen bejubelt. Das aus Polen stammende, in Wien lebende verheiratete Paar scheint wieder einmal (schon für ihr Projekt „Mobile Hospitality“ hagelte es internationale Auszeichnungen) einen neuen Meilenstein zum Thema Gastlichkeit gesetzt zu haben. Die Ingredienzien ihres Erfolgsrezeptes: höchstes Qualitätsbewusstsein für Lebensmittel und deren Verarbeitung, fürs Interieur und große Empathie für Gäste könnten auch zukunftsweisend sein für sternegekrönte Esstempel, die ihrer Klientel unvergessliche Augenschmäuse und Gaumenfreuden bereiten wollen.

Anzeige

Anzeige