Macht sicher Spaß!

Gears und Gadgets sollen für ein besseres Gefühl beim Wintersport sorgen

MANFRED GRAM
TECHNIK, COMPLETE MAGAZIN 4/21

Foto: Cébé/Dom Daher Photography

Wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Start-up her. Zum Beispiel eines wie „Skibrid“. Das französische Jungunternehmen hat es geschafft, dem Wintersport eine weitere Facette abzuringen. Wie? Indem – und das ist in seiner naheliegenden Effizienz durchaus genial – aus Snowboards und Carving-Skis eine Art Hybrid zwischen Mountainbike und Tretroller gemacht wurde. Und das funktioniert sehr einfach: Ein gut ausgetüfteltes Lenkgestänge wird an Snowboards oder Carving-Skis montiert, und dann geht es eigentlich schon los. Durch Neigung und Verwindung des Lenkers manövriert man kinderleicht die Pisten runter. Der Clou: Knie und Sehnen freuen sich, schließlich carvt man durch die Gegend, ohne seine Gelenke zu belasten. Und hat (hoffentlich) auch noch Spaß dabei. Der französische Skibrid-Gründer Arnaud Ballu entwickelt seit Jahren Sportprodukte und hat mit seinem Team über drei Jahre an diesem Coup gebastelt. Schließlich will man ja nicht nur Spaß im Schnee und an der Bewegung haben, sondern dabei auch sicher unterwegs sein.

Überhaupt ist das Thema Sicherheit ein zentrales, wenn es um Sport geht. Dementsprechend intensiv wird an Produkten gearbeitet, die Hightech, Sicherheit und Komfort miteinander verbinden. Best-Practice-Beispiele wären etwa die Skibrille „Electra“ von Out of oder der Ski- und Bergsteigerhelm „Versatile“ von Cébé. Die elektronische Sportbrille schafft das Kunststück, ihre Tönung blitzschnell an die Umgebungshelligkeit anzupassen. Und der hochgelobte Helm wartet nicht nur mit einem cleveren Belüftungs- und Passformsystem auf, sondern ist auch mit einem Detektor ausgestattet, der ein Radarsignal aussendet und so die Ortung, etwa nach einem Lawinenabgang, erleichtert. Aber Achtung: Ein professionelles Lawinensuchgerät wird dadurch nicht ersetzt.

Das zur Zeit wohl beste heißt übrigens „Diract Voice“ und stammt von Ortovox. Es ist das weltweit erste LVS-Gerät mit integrierter Sprachnavigation. Es führt den Benutzer mit klaren Anweisungen zum Ziel und beschleunigt so die Bergung von Verschütteten. In dieser Hinsicht hilfreich ist übrigens auch der Profi-Lawinenrucksack „Pro Protection 3.0“ von Mammut, in den viel Entwicklungsarbeit geflossen ist. Er verfügt über Airbag, Traumaschutz und bietet trotzdem genügend Platz für mehrtägige Touren. Eine sichere Sache, das alles.


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!