Vom „Mmmh“ zum „Ohhhm“: Anti-Stress-Lebensmittel

Zu viel Koffein, Alkohol, Zucker & Co. stressen die Nerven und den Körper. Auf der Suche nach Ruhe und Nervenstärke sollten Sie lieber zu folgenden Lebensmitteln greifen

IRIS SCHIFFRER
GESUNDHEIT, COMPLETE MAGAZIN 3/19

Foto: pixabay / Tesa Robbins

Besonders in stressigen Situationen verlangen unser Körper und unsere Seele nach Nahrung. Gerne greift man dann schnell zu einem Schokoriegel oder auch Junk-Food, um sich zu beruhigen oder um sich etwas zu gönnen. Jedoch ist diese Art von Belohnung leider nur von kurzer Dauer, denn durch diese Lebensmittel steigt der Blutzuckerspiegel zwar schnell an, aber er sinkt auch schnell wieder ab, was den Körper letztlich noch mehr stresst. In Stresssituationen sollten Sie daher lieber zu diesen Lebensmitteln greifen:

Morgenstund hat Porridge im Mund

Die Haferflocken im Porridge sind wahre Vitamin-B-Bomben und stärken somit unser Nervenkostüm. Außerdem unterstützt die im Hafer enthaltene Aminosäure Tryptophan die Bildung des Glückshormons Serotonin. Wer dieses absolute Glücksmacherfrühstück noch mit Nüssen und frischen Früchten toppt, den kann den restlichen Tag nichts mehr so schnell aus der Ruhe bringen.

Apropos Nüsse

Neben den in Nüssen und für Nerven ­essenziellen B-Vitaminen enthalten Mandeln, Macadamia, Erdnüsse, Haselnüsse & Co. außerdem Kalium, Eisen und Magnesium. Letzteres beruhigt übrigens ebenfalls unsere Nerven.

Alles Banane

Die beliebte und vielseitige Tropenfrucht enthält auch B-Vitamine, Kalium und Magnesium und ist außerdem ein wahrer Satt- und Glücklichmacher. Das schmackhafte Obst sollte somit jeden Tag auf dem Speiseplan stehen.

Paprika, der Allrounder

Wussten Sie, dass Paprika doppelt so viel Vitamin C enthält wie Zitronen? Was das mit Stresskillern zu tun hat? Vitamin C hilft nicht nur bei Erkältungen, sondern eben auch bei Stress. Besonders die Leber, welche schnell unter Stresssituationen leidet, wird durch die Antioxidantien gestärkt. Das darin enthaltene Magnesium und Eisen unterstützen zusätzlich.

Doppelt gemoppelt

Eine Tasse heißer Kakao und die Welt sieht schon ein kleines bisschen entspannter aus. Dunkle Schokolade macht glücklich und beruhigt, denn die darin enthaltene Aminosäure Tryptophan hilft dabei, den Blutspiegel der Stresshormone zu senken und Serotonin auszuschütten. Milch enthält unter anderem B-Vitamine, die essenziell für unsere Nerven sind. Die perfekte Kombination also.

Es grünt so grün

Bei Spinat und Brokkoli sollten Sie ebenfalls regelmäßig zugreifen. Das enthaltene Kalium, Calcium und Magnesium stärkt die Nerven und fördert zudem die Signalübertragung zwischen den Nervenzellen.

Kaffee-Kick

Ja, richtig gelesen. Koffein in Kaffee oder auch Tee blockiert bestimmte Rezeptoren im Gehirn, die für einige Stresssymp­tome verantwortlich sind. Durch einen gemäßigten Konsum von Koffein (maximal drei Tassen Kaffee oder Schwarztee pro Tag) sind weniger Stresshormone im Blut nachweisbar.

Ein Gläschen am Tag

Dass ein Glas Rotwein am Tag Herzinfarkten vorbeugen soll, ist vielen bekannt. Aber auch gegen Stress und Ängste wirken die im Rotwein enthaltenen aromatischen Verbindungen namens Polyphenole. Die gesundheitsfördernde Wirkung tritt allerdings nur bei einem Glas pro Tag ein.

Meditatives Kochen

Wer sein Nervenkostüm dauerhaft stärken möchte, sollte auch alltägliche Dinge, wie zum Beispiel Kochen, möglichst entspannend gestalten. Sicher, man hat im hektischen Alltag nicht immer die Zeit, ausgiebig zu kochen, und manchmal muss es auch schnell gehen. Aber wenn man es schafft, ab und zu bereits den Akt des Kochens genussvoll und achtsam zu gestalten, ist schon viel getan. Nehmen Sie beim Kochen die Lebensmittel bewusst in die Hand, riechen Sie daran und freuen Sie sich anschließend auf ihr liebevoll zubereitetes Essen.

Achtsames Essen

Nicht nur was, sondern auch wie man isst, hat Einfluss auf unseren Stresspegel. Schnelles Hinunterschlingen am Arbeitsplatz oder auf dem Weg zur U-Bahn stresst zusätzlich. Nehmen Sie sich also in aller Ruhe Zeit zum Essen, lassen Sie sich nicht ablenken und schmecken Sie bewusst die gesunden Lebensmittel, die Ihrem Körper und Ihrem Gemüt guttun.


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!