Zeit zu glänzen

„Weihnacht’ im Schnee, Ostern im Klee.“ (Alte Bauernweisheit)

MODE & BEAUTY | THOMAS REINBERGER | COMPLETE MAGAZIN 4/14

Foto: Spieglein, Spieglein an der Wand. Outfit von Topshop (Foto: Topshop)

„Last Christmas I gave you my heart …“ Keine Sorge, es folgt keine Retrospektive der unzähligen Cover- und Remixversionen des Wham-Klassikers. Diese verfolgen uns so und so durch jedes Geschäft und jedes Büro ab Anfang Dezember und verstummen oft erst nach Silvester. Da gibt es doch weit essenziellere Dinge im Hinblick auf den bevorstehenden Jahreswechsel: einen fabelhaften New-Years-Evening-Look! Haben Sie Ihren bereits gefunden? Wenn ja, Gratulation mit einem warmen Händedruck. Wenn nein, ergeht es Ihnen so wie unzähligen modischen Mitstreitern und Mitstreiterinnen, die noch emsig Fashion-Bibeln wälzen und Online-Stores nach brauchbarem Festgewand durchkämmen. Kein leichtes Unterfangen angesichts der teils ungewöhnlichen Sitten und Silvesterbräuche weltweit. Die wichtigste Frage also vorweg: Auf welchem Fleckchen der Erde wird ins neue Jahr getänzelt? Sollte der Zuschlag an Bella Italia gehen, empfiehlt es sich für die Damen, reizvolle rote Unterwäsche einzupacken. Dann klappt’s auch im kommenden Jahr bestimmt mit dem Nachbarn! Bei Wolford, Palmers, Agent Provocateur oder Intimissimi tummeln sich solch fragile Spitzengeschosse zuhauf. Einziger Haken an der Sache: Die Sitte besagt, die getragene Unterwäsche muss am 1. Jänner weggeworfen werden – was tut man nicht alles für die Liebe!

Richten wir den Blick weiter westwärts ins trinkfeste Spanien: Finden sich Madrid oder gar Barcelona im Partykalender vermerkt, punkten die Ladys hier ebenso mit roten Dessous, sollten aber vor allem die schmucken Accessoires nicht vergessen. Während die Turmglocken mit zwölf Schlägen das neue Jahr begrüßen, muss gezielt zu jedem Glockenschlag eine Weintraube verspeist und etwas gewünscht werden. Um den Flüssigkeitshaushalt in Balance zu halten, wird mit reichlich Schampus nachgeholfen. Mit besonderem Inhalt: Ein güldenes Ringlein im Glas soll das Glück positiv beeinflussen. Bitte vorsichtig nippen, vielmehr die Lippen nur benetzen – von Verschlucken ist nicht die Rede. Ein Cocktailkleid mit Understatement schickt sich en passant wunderbar beim Trinkgelage!

Alles zu wenig Fashion? Nun, für Freunde des Maskierens und Kostümierens bietet sich in den USA ein breites Spektrum an Maskenbällen, die mit einer Demaskierung um Punkt Mitternacht ihren „Point of no return“ finden. Die Hollywood-Elite frisiert sich besonders gern für Heidi Klums alljährliche Silvesterchose und knutscht mit Katzenöhrchen hemmungslos und feuchtfröhlich dem neuen Jahr entgegen.

Zurück zu unseren Breitengraden. Selbstverständlich kann es auch auf Balkonien mit erlesenen Freunden ein geschmeidiges Gleiten ins neue Jahr werden, sofern die Schmutzwäsche rechtzeitig gewaschen und getrocknet ist! In der Silvesternacht Wäsche zu waschen oder zu trocknen, gleicht nämlich einem Fauxpas. Der Legende nach ist der Kriegsgott Wotan genau in jener Nacht mit seinem Heer unterwegs und wäre erzürnt, bliebe er zwischen Feinripp und Grobstick hängen. Darüber hinaus will Frau schließlich lüsterne Blicke ernten und die Festtagsrobe nicht auf der Wäscheleine verschimmeln sehen! Nicht vergessen: Das Gute liegt oft so nah. In diesem Sinne – mögen die Feste gefeiert werden, als gäbe es kein Morgen …

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Anzeige

Anzeige