Musiktheater Empfohlen

Lady Macbeth von Mzensk

Die junge und schöne Katerina (Eva-Maria Westbroek debütiert in der Rolle) ist von der Ereignislosigkeit ihres Lebens gelangweilt, sie leidet unter der Liebesunfähigkeit ihres Ehemanns und dem tyrannischen Verhalten ihres Schwiegervaters (Wolfgang Bankl). Eine Affäre mit dem Arbeiter Sergej (Brandon Jovanovich) führt in eine tödliche Katastrophe. - Gegen den Widerstand der sowjetischen Kulturbürokratie thematisierte Dmitri Schostakowitsch in seiner 1934 uraufgeführten Oper erstmals die Erotik. Matthias Hartmann machte in seiner Inszenierung ein Kammerspiel der Triebe, allerdings spielt auch eine Stalinbüste mit, in der Katarina das Rattengift aufbewahrt, und auf der Schwiegervater Boris sein Leben ausröchelt. Als wären Drastik (Morde, Kopulationsszene), Trauer (Mahlersches Zwischenspiel-Adagio) und Gewalt des vom Komponisten Dargestellten nicht genug, zeigt Hartmann zum Beispiel etwa ständig prügelnde Polizisten. Berührend dennoch das Schlussbild auf dem Marsch nach Sibirien.

Zusatzinfo:
Zusatzinfo:
Oper von Dmitri Schostakowitsch. D: Metzmacher; R: Hartmann; S: Westbroek, Aldridge, Kushpler, Ivan; Bankl, Jovanovich, Osuna, Pecoraro, Park, Unterreiner, Kammerer, Jelosits, Walser
Sonstiges:
Sonstiges:
Von der FALTER-Programmredaktion empfohlen

Anzeige

Zu diesem Event gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×