Klassik / Neue Musik

Baroque rivalries (Der Divenkrieg)

Die wohl berühmtesten rivalisierenden Primadonnen der Musikgeschichte sind zweifelsohne die verfeindeten Händel-Stars Faustina Bordoni und Francesca Cuzzoni. In alter Freundschaft stellten die beiden Solistinnen diesen Divenkrieg in einem wilden Barock-Abend voller Raritäten und Entdeckungen aus dem Repertoire der Bordoni und der Cuzzoni zusammen, bei dem neben Kompositionen von Georg Friedrich Händel und Johann Adolf Hasse auch viele Arien und Duette heute fast vergessener Komponisten wie etwa Antonio Lotti, Giovanni Porta oder Giuseppe Arena wieder zum Klingen gebracht werden. Der Konzertmeister und Dirigent Andres Gabetta gilt als brillanter Barockviolinist. Er ist einer der engsten musikalischen Partner des renommierten Cellisten und Dirigenten Christophe Coin, dessen Orchester, das Orchestre Baroque de Limoges Gabetta als Konzertmeister anführt. Überdies ist er regelmäßiger Konzertmeister beim Kammerorchester Basel. Simone Kermes war im Theater an der Wien zuletzt als La Folie in "Platée" von von Jean-Philippe Rameau zu erleben. Vivica Genaux war in Wien 2013 die Angelina in Rossinis Oper "La Cenerentola".

Zusatzinfo:
Zusatzinfo:
Capella Gabetta, D: Andres Gabetta S: Simone Kermes (Sopran), Vivica Genaux (Mezzosopran)

Anzeige

Zu diesem Event gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×