Wissenschaft

Aus der (Sport-)Geschichte lernen?

(Buchpräsentation, Podiumsdiskussion)

Matthias Marschik präsentiert "Frei spielen. Sporterzählungen über Nationalsozialismus und Besatzungszeit", Einleitung: Richard Kisling (Lit Verlag). Der Sport wird auf den einen Seite gern als „unpolitisch“, auf der anderen Seite aber als Abbild und Mikrokosmos der Gesellschaft angesehen. Zugleich aber sprechen wir in einer versportlichten Welt oft von der Vorbildwirkung des Sports, der immer mehr zu einem individuellen wie kollektiven "Leitmotiv" wird. Was also können wir aus dem Sport, seiner Entwicklung und Geschichte lernen?

Zusatzinfo:
Zusatzinfo:
Podiumsdiskussion mit Monika Bernold (Historikerin, Universität Wien), Domenico Jacono (Kurator Rapideum), Matthias Marschik (Kulturwissenschaftler, Autor), Rudolf Müllner (Sporthistoriker, Universität Wien), Edgar Schütz (Journalist, Chefredakteur APA), Ingrid Wendl (Eiskunstläuferin, TV-Moderatorin); Moderation: Petra Sturm (Journalistin)

Anzeige

Zu diesem Event gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×