Politik

Wiener Vorlesungen: Remigrationen – europäische Perspektiven

(Marita Krauss im Gespräch mit Hubert Christian Ehalt)

© Klaus Satzinger-Viel


Das 20. Jahrhundert war ein Jahrhundert der Vertreibungen, der großen Massenwanderungen und Emigrationen. Der Blick auf verschiedene Länder Europas zeigt, dass die Rückkehr in das Land, das früher Heimat war, höchst unterschiedlich verlief: Vertreter von Exilregierungen wie Charles de Gaulle oder Edvard Beneš wurden bei ihrer Rückkehr nach dem Zweiten Weltkrieg als strahlende Sieger bejubelt, deutsche oder österreichische Remigranten nach 1945 stießen ebenso wie tschechische Remigranten nach 1989 auf Misstrauen und Abwehr. Welche Wünsche und Projektionen, Vorurteile oder Ängste standen hinter diesen unterschiedlichen Reaktionen? Hubert Christian Ehalt und Marita Krauss entwickeln Perspektiven dieser komplexen Vorgänge und betrachten exemplarische Einzelschicksale. Marita Krauss ist Professorin für Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte an der Universität Augsburg, Remigration ist seit geraumer Zeit einer ihrer Forschungsschwerpunkte.

Anzeige

Zu diesem Event gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×