Musiktheater

Die Dreigroschenoper

Der zynische Sozialdramaklassiker mit großartigen Songs zwischen Jazz und Tango, Blues und Jahrmarktmusik. Bertolt Brecht schrieb auf der Grundlage einer Übersetzung der Beggar’s Opera (1728) von Elisabeth Hauptmann die Dreigroschenoper 1928/29 für das Theater am Schiffbauerdamm in Berlin. Weill selbst bezeichnete die Dreigroschenoper als "konsequenteste Reaktion auf Wagner", die Ballade der Seeräuberjenny entstand in Absetzung zu Sentas Ballade in Der fliegende Holländer. Peachum (Florian Boesch) ist der Organisator und Ausbeuter der Londoner Bettler. Seine Tochter Polly (Nina Bernsteiner) hat er allerdings nicht unter Kontrolle, sie heiratet unerlaubt seinen Kontrahenten, den Banditen Macheath, genannt Mackie Messer (Tobias Moretti). Pollys Eltern wollen Macheath mittels Intrigen beseitigen: er soll der Polizei und damit dem Galgen ausgeliefert werden. Polly warnt Macheath, er setzt sich ab. Nur einem kann sich Macheath nicht entziehen: seinem wöchentlichen Besuch bei den Huren. Die Hure Jenny (Anne Sofie von Otter) wird von Frau Peachum (Angelika Kirchschlager) bestochen und verpfeift Macheath bei der Polizei.

Zusatzinfo:
Zusatzinfo:
Stück mit Musik und einem Vorspiel von Bertolt Brecht/Kurt Weill nach John Gay. D: Kalitzke, R. Warner, B: Kudlicka, K: Glarner, Ch: van Laast, S: Kirchschlager, Bernsteiner, von Otter, Akselrod; Boesch, Mortti, Butler u.a., Klangforum Wien, Arnold Schoenberg Chor

Anzeige

Zu diesem Event gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×