Musiktheater Empfohlen

Die Passagierin

Nach dem Roman der aus Krakau stammenden Auschwitz-Überlebenden Zofia Posmycz vertonte Weinberg 1968 seine Oper, ein Werk über das scheinbar unnachspielbare Grauen. Auf einem Ozeandampfer während der Überfahrt nach Brasilien vermeint die einstige Aufseherin Lisa (Tanja Ariane Baumgartner) die totgeglaubte Gefangene Marta (Sara Jakubiak) zu erkennen. Das Szenario der Gegenwart verschränkt sich mit dem der Vergangenheit, der Hölle des Lagers. Die Schiffssirene wird zur Lagersirene, die Kajüte zur Baracke, die Salonkapelle zum Lagerorchester. Die SZ schrieb über die Frankfurter Produktion im Vorjahr: "Man staunt, wie tastend und fast schon zärtlich sich Weinberg seinem Sujet nähert. ... Offene Brutalität gibt es in der 'Passagierin' nur selten, vielmehr forscht die Oper den Psychodynamiken im Lager nach. ... Es wird Polnisch, Russisch, Französisch oder Hebräisch gesprochen, es fließen Erinnerungen an die jeweilige Heimat durch liedhaft-folkloristische Formen ein. Die Stimme erscheint als das Humanum schlechthin, weil Weinberg ihr oft nur ein einziges Instrument oder ein paar zupfende Streicher beigesellt ...".

Zusatzinfo:
Zusatzinfo:
Oper von Mieczysław Weinberg, R: Weber, B: Haß, K: Walter, D: Hussain, S: Baumgartner, Jakubiak, Ryberg, Pantiukhova, Carlstedt, Nagyová, Friedrichs, Krasuska-Motulewicz, Zechmeister, Neubauer, Schreiber; Marsh, Mulligan, Volle, Baldvinsson, Lazar, McCown, Faulkner, Orchester und Chor Oper Frankfurt
Sonstiges:
Sonstiges:
Von der FALTER-Programmredaktion empfohlen

Anzeige

Zu diesem Event gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×