Klassik / Neue Musik

Ensemble Micrologus, Patrizia Bovi (Gesang, Harfe, Leitung)

Ein Sündenpfuhl sei Florenz, korrumpiert durch die prunksüchtigen Medici! Urheber der um 1500 geäußerten, bitteren Klage war der Bußprediger Girolamo Savonarola, der zu neuer Bescheidenheit aufrief und gekonnt die Macht in der Stadt an sich riss. Auch die holde Kunst blieb nicht verschont und so hätte der brillante Rhetor die elaborierte Polyphonie eines Heinrich Isaac oder Alexander Agricola – beide pikanterweise in Diensten der Medici – am liebsten dem "Fegefeuer der Eitelkeiten" überantwortet. Seelenheil hingegen versprach die Schlichtheit des geistlichen Gesangs wie etwa der Lauda. Johannes de Quadris: Cum autem venissem, Alexander Agricola: De tous biens plaine III, Adieu m'amour, Je ne puis plus – Benedic anima mea, Je n'ai deui, Donne noi siam dell'olio facitori, Guillaume Dufay: De tout m'estoit abandonè, Heinrich Isaac: Mon père m'a donnè mari, Bartolomeo Tromboncino: Ai maroni; Anonymus: Ecce quam bonum, Hora mai che fora son, Sepulto Domino, Pace non truovo, A Florence la Joyeuse citè – La fille guillemin, Lo mio padre e la mia madre, In questo ballo, Ricercare, Siam Galanti di Valenza, Noi siam qui per buractar, Carro della morte, Quant'è bella giovinezza, Ave maris stella, Ecco il messia, Ben venga Maggio, Piagnonis Lied, Pan de miglio caldo, Maggio Valente – E vorrei sapere, Berricuoccoli donne e confortini, Danza de' Confortini (instrumental).

Anzeige

Zu diesem Event gibt es derzeit leider keine Termine

Anzeige


Anzeige

Anzeige


×